Seitenwechsel

Sonntag, 2. Juli 2017

Gewurstet: Scharfe Rinderbratwurst

"Hat die mal aus dem Fenster geschaut?", mag der ein oder andere jetzt denken. "Was soll ich bitte bei 15 Grad und Nieselregen mit einem Grillrezept?".
Recht habt ihr ja, heute zu grillen wäre wohl nicht die beste Idee. Aber die Idee, selbst Wurst zu machen, muss sich erstmal festsetzen. Keimen, wachsen, bis sie schließlich reif zur Umsetzung ist. Außerdem braucht es einiges an Equipment: Fleischwolf, Wursttüllen, Darm, einen Haufen an Gewürzen... und Zeit. Also ist der Sonntag die beste Zeit, sich das Ganze gründlich durch den Kopf gehen zu lassen, die Woche über die nötigen Utensilien zu sammeln und Fleisch sowie Schweinedarm beim Metzger des Vertrauens vorzubestellen. Um dann am nächsten Wochenende fleißig loszuwursten...

REZEPT für ca. 10 Würste

750 g Rinderschulter
12 g Salz
1 TL Pfefferkörner (bunt oder schwarz)
1,5 TL Pul Biber
3 Pimentkörner
0,5 TL Koriandersaat
0,5 - 1 TL Kreuzkümmel
0,5 TL Zimt
1 TL Chiliflocken
0,5-1 EL Harissa
2 Knoblauchzehen
Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
1 große glasig gedünstete Schalotte
30 ml Sekt, trocken
Schweinedarm



Fleisch kleinschneiden und ca. 30 min ins Gefrierfach legen. Fleischwolf ebenfalls kühlen. Ich habe den passenden Fleischwolf für meine heißgeliebte Küchenmaschine und diese Anschaffung noch nicht bereut. Allein sehr durchzogenes Fleisch bereitet ihm ein wenig Schwierigkeiten. Wer keinen Fleischwolf hat, kann sich das Fleisch auch beim Metzger frisch durchdrehen lassen.

Ganze Gewürze einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie duften knistern. Im Mörser mittelfein zerstoßen. Mit gepresstem Knoblauch, Schalotte und restlichen Gewürzen vermischen.
Das angefrorene Fleisch durch den Fleischwolf drehen (eher grobe Lochscheibe). Hackfleisch mit den Gewürzen, Salz und dem Sekt vermischen - hierfür eignet sich ein Handrührgerät. Abdecken und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde kalt stellen. Danach einen Probekloß braten und ggf. nachwürzen.
Schweinedarm 2 mal mit kaltem Wasser durchspülen, dann in kaltes Wasser legen. Zum Befüllen den Darm auf eine mittelgroße Wursttülle aufziehen und die Wurstmasse langsam durchdrücken. Schweinedarm am Ende zuknoten , wenn die Wursttülle mit Wurstmasse gefüllt ist, dann langsam die Fleischmasse durch die Wursttülle in den Darm drücken, dabei die Wurst mit der anderen Hand abstützen, damit sie nicht knickt. 4 Hände sind hier besser als 2... Gefüllten Darm am anderen Ende ebenfalls zuknoten und Würste in gewünschter Länge abdrehen. Die Richtung wird dabei nach jeder Wurst gewechselt. Wenn Luft in den Würsten ist, ggf. einem Metallspieß kleine Löcher an den jeweiligen Stellen in die Wurst stechen, damit beim Braten Luft entweichen kann und die Wurst nicht platzt.
Sofort grillen/braten und verzehren oder einfrieren.

Ich muss noch ein wenig üben, denn meine Würste sind allesamt sehr klein geraten. Aber ich will meinem Metzger ja keine Konkurrenz machen.
Neben diesen Exemplaren habe ich noch zwei weitere Sorten Wurst zubereitet, es sollte sich schließlich lohnen. Die Ergebnisse präsentiere ich euch bald...

Habt einen gemütlichen Sonntag!

Kommentare:

  1. Hallo,

    das Rezept liest sich super...

    Was ist pul Biber? und wo bekommst du die Därme her?

    Vielen Dank!

    LG

    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,
      pul biber ist eine türkische Würzmischung, meist aus getrockneten Paprika- und Chiliflocken und etwas Salz... Bekommt man in türkischen Lebensmittelläden und online.
      Die Därme habe ich ebenfalls küchenfertig beim Metzger bekommen, war gar kein Problem.
      LG

      Löschen