Seitenwechsel

Sonntag, 12. Juni 2016

Sonntag = Kuchentag! Rhabarberkuchen mit Mohn und Streuseln

Und wieder einmal Sonntag. Tag der Gemütlichkeit. Ausschlafen, ausgiebig frühstücken, vielleicht mal ein Ründchen laufen, Großprojekte in der Küche umsetzen (letzten Sonntag: Ossobuco! Dazu bald mehr)... Und backen! Welcher Tag ist besser geeignet für die Kuchenproduktion als der Sonntag? Keine Hektik, kein Stress und kein schlechtes Gewissen angesichts der zusätzlichen Kalorien. Denn Sonntags darf man sich was gönnen...

REZEPT für 1 großes Backblech

Für den Boden und Belag:
700 g Rhabarber (geputzt gewogen)
275 g weiche Butter
270 g Zucker + 2 EL

350 g Dinkelmehl Type 630
200 g gemahlene Mandeln
6 Eier
200g fertige Mohnfüllung
250 g Joghurt
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver
1 TL Vanilleextrakt

Für die Streusel:
150 g Dinkelmehl Type 630
110 g kalte Butter in Stücken
25 g Vanillezucker
50 g Zucker
etwas Zimt+geriebene Tonkabohne
Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden, mit 2 EL Zucker vermischen und beiseite stellen. Zutaten für die Streusel zu eben jenen verarbeiten und ebenfalls beiseite stellen. 
Weiche Butter und Zucker schaumig rühren, Eier einzeln gründlich unterrühren. Mehl mit Backpulver und Mandeln mischen und abwechselnd mit dem Joghurt sowie dem Vanilleextrakt rasch unterrühren. 
Rhabarber abtropfen lassen und Ofen auf 175 ° (Umluft) vorheizen.
Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und Rhabarber darauf verteilen. Mohnfüllung in Klecksen ebenfalls auf dem Teig verteilen und die Streusel darüber streuen. Im Ofen ca. 45 min backen (Stäbchenprobe), ggf. nochmal kurz den Grill hinzuschalten, wenn die Streusel nicht goldbraun genug sind. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.


Für den Rhabarber gilt übrigens das gleiche wie für den Spargel: Bald ist die schöne Zeit vorbei, also nichts wie ran!
Schönen Sonntag euch allen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen