Seitenwechsel

Sonntag, 15. Mai 2016

Reste? - Bananenmuffins mit Kokos und Nüssen

Verkalkuliert. Wie so oft. "Ich brauche unbedingt Bananen für's Frühstück auf der Arbeit", dachte ich beim letzten Einkauf. UNBEDINGT. Brauchte ich nicht. NATÜRLICH nicht.
So lagen die Bananen eine Weile in der Obstschale herum, wurden gelb, gelber, bekamen Flecken und wechselten schließlich völlig die Farbe von gelb zu braun. Für's Frühstück also unbrauchbar - für ein paar Reste-Muffins dafür umso mehr. Gepaart mit übrig gebliebenen Kokosraspeln und Nüssen ein leckeres Frühstückchen. Und das brauchte ich dieses Mal wirklich :)



REZEPT für 8 Stück

125 g Mehl
3 EL Kokosraspeln
2 kleinere, sehr reife Bananen
75 g weiche Butter
2 Eier
2 TL Backpulver
50 g Pekan- und Walnüsse (gemischt)
1 Walnusskerne zum Dekorieren
1 TL Zimt
75 g Zucker (davon 20 g Vanillezucker)
Puderzucker zum Bestäuben

Butter mit Zucker schaumig rühren, Eier einzeln unterschlagen. Milch unterrühren. Mehl mit Zimt und Backpulver mischen, darüber sieben und mit den pürierten Bananen und den gehackten Nüssen rasch unterrühren. In Muffinförmchen füllen, je einen Walnusskern darauf setzen und im vorgeheizten Ofen bei 190°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 min backen.

Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.


Tipp: Saftiger werden sie, wenn man einen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse ersetzt.

Schöne Pfingsten euch allen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen