Seitenwechsel

Sonntag, 29. November 2015

Zum Saisonende (?) etwas Süßes: Kürbistarte

Kurz kommt sie mir vor, die Kürbissaison. Obwohl es wirklich jede Woche mindestens einmal Kürbis bei uns gab, habe ich das Gefühl, noch lange nicht genug davon zu haben. Hokkaido-Kürbisse gibt es zwar noch zu kaufen, doch irgendwie habe ich das Gefühl, sie bereits seltener in den Läden zu erblicken. Wer zur Abwechslung mal eine süße Kürbistarte (abgewandelt nach einem Rezept aus der Lust auf Genuss 11/2015) versuchen möchte, sollte mit dem Nachbacken also nicht allzu lange warten...

REZEPT für eine Tarteform (Durchmesser 28 cm)

Für den Teig:
150 g Mehl
75 g Butter
1 Eigelb
50 g Zucker
1 Prise Salz

Für die Creme:
425 g Sahne
35 g Puderzucker
4 Eigelb
1 Vanilleschote

Für den Belag:
300 g Kürbis (Hokkaido)
300 ml Apfelsaft
75 g Zucker
150 g Walnüsse
Basilikum
Puderzucker


Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen, kalt stellen. Nach etwa einer Stunde ausrollen, eine gefettete Tarteform damit auskleiden und mit Hülsenfrüchten belegt im vorgeheizten Ofen bei ca. 180°C (Ober-/Unterhitze)  min blind backen, dann Papier und Hülsenfrüchte entfernen und  min weiter backen. Abkühlen lassen. Sahne mit Vanillemark und -schote aufkochen, beiseite stellen. Eigelbe mit Zucker verquirlen, die Sahnemischung unter Rühren langsam hinzugießen, Mischung wieder in den Topf geben und unter Rühren erhitzen (NICHT!!! kochen), bis ein dicklicher Pudding entsteht. Vanilleschote entfernen und Creme auf den Boden streichen. Abkühlen lassen. Derweil Nüsse hacken, in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze anrösten, Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen, auf Backpapier abkühlen lassen.
Hokkaido in 5 mm dicke Scheiben schneiden, Apfelsaft aufkochen und Kürbis darin 7 min köcheln. Abtropfen und abkühlen lassen, auf dem Kuchen verteilen und mit den karamellisierten Nüssen bestreuen. Mit Basilikumblättchen (zerzupft) und Puderzucker garnieren.


Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen