Seitenwechsel

Freitag, 31. Juli 2015

Kleine Beeren - kleiner Kuchen: Johannisbeer-Käsekuchen mit Streuseln

Hach, herrlich - pünktlich zum Wochenende kommt der Sommer zurück. Freut ihr euch auch so? Was liegt näher, als abends den Grill anzuschmeißen und vorher - wie wir - nach Feierabend ein leckeres Stück Kuchen und einen Kaffee auf der Terrasse zu genießen?
Ich liebe ja, wie ihr wahrscheinlich wisst, kleine Kuchen. Zu zweit sind die einfach viel praktischer und nebenbei bemerkt hat man nach so einem kleinen Stückchen fast gar kein schlechtes Gewissen, sodass ein zweites immer geht. Boden und Füllung meiner (vor-)letzten Käsekuchen-Kreation entsprechen der Einfachheit halber diesem kleinen Käsekuchen, die Streusel lieferte der Rhabarberkuchen mit Vanillecreme...

REZEPT für eine Springform mit 20 cm Durchmesser, ergibt 8 Stücke

Für den Teig:
175 g Mehl
60 g Puderzucker
90 g Butter
1 Prise Salz
1 Eigelb

Für die Quarkmasse:
2 Eigelb
3 Eiweiß
1 Prise Salz
115 g Puderzucker
abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone
2 TL Vanille-Extrakt
75 g Schlagsahne
500 g Magerquark
75 g weiche Butter
40 g Speisestärke



Für die Streusel:
75 g kalte Butter
100 g Dinkelmehl
50 g Zucker
eine Prise Salz
etwas geriebene Tonkabohne
ein Hauch Zimt

außerdem:
Johannisbeeren (habe ich leider vergessen zu wiegen...)


Quark auf einem Sieb mindestens 6 Stunden im Kühlschrank abtropfen lassen
Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig verkneten. Eine 20er Springform mit Butter fetten. Etwas weniger als 2/3 des Teigs passend rund ausrollen am Boden andrücken, den Rest zu einer Rolle formen und als Rand ganz hochziehen. Form 1 Stunde kalt stellen, den Ofen derweil auf 190° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Aus den Zutaten für die Streusel eben jene herstellen und beiseite stellen.
Die Form mit Backpapier auskleiden, mit getrockneten Hülsenfrüchten belegen und etwa 17 min blind backen, dann das Backpapier und die Hülsenfrüchte vorsichtig entfernen und 3 min weiter backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Sahne und Eiweiß (mit Salz) steif schlagen und kühl stellen. Butter, Zucker, Vanilleextrakt und Zitronenschale schaumig rühren, die Eigelbe einzeln gründlich unterrühren. Dann Quark und Speisestärke unterrühren, anschließend Sahne und Eiweiß nacheinander vorsichtig unterheben. Die Masse auf dem vorgebackenen Boden verteilen, vollflächig mit gewaschenen Johannisbeeren belegen und im Ofen bei 175° 20 min backen, dann herausnehmen und 10 min ruhen lassen. Mit den Streuseln belegen, 30-40 min fertig backen, bis die Streusel goldbraun sind. Dabei ggf. zwischendurch immer wieder herausnehmen und 10 min ruhen lassen. So setzt sich der Kuchen im Optimalfalle gleichmäßiger als bei mir, ich hatte allerdings keine Zeit dafür und habe ihn nach dem Belegen mit den Streuseln in einem durchgebacken, dafür aber noch 10 min im ausgeschalteten Ofen stehen lassen.

Mit einem Messer am Rand entlang fahren, abkühlen lassen, am besten über Nacht im Kühlschrank lagern und dann am nächsten Tag erst aus der Form lösen.


Der Kuchen lässt sich übrigens toll vorbereiten: Ich habe sowohl Teig als aus Streusel am Vortag zubereitet und im Kühlschrank (den Teig bereits in der Form, die Streusel in einem Schälchen) gelagert und nur die Füllung am Backtag frisch zubereitet. 

Damit wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende - genießt die Sonne in vollen Zügen und lasst es euch gut gehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen