Seitenwechsel

Samstag, 2. Mai 2015

Backwahn: Sauerteig-Brot mit Röstzwiebeln und Nüssen

Seit meine Küchenmaschine bei mir angekommen ist, ist bei mir das Backfieber ausgebrochen. Endlich muss ich mich nicht mehr mit zähem Teig herumschlagen und kann mein Brot selbst backen, ohne stundenlang kneten und meine Arme malträtieren zu müssen. Mein erstes Brot sollte etwas besonderes sein und wurde auch gleich im Rahmen einer kleinen Feier von einer ganzen Horde Testesser verkostet, weshalb ich mir ein leckeres Rezept mit Walnüssen und Röstzwiebeln aus der Lust auf Genuss (3/2012) ausgesucht und ein wenig abgewandelt habe...

 

REZEPT für 2 Brote

Für den Teig:
750 g Dinkelmehl (Type 630) und Mehl zum Arbeiten
350 g Roggenmehl (Type 1150)
150 g Sauerteig (ich gebe es zu: aus dem Beutel)
1,5 TL Salz
30 g frische Hefe
600-700 ml Wasser






 außerdem:
115 g Walnüsse
5 kleine Zwiebeln (250 g)
Salz
etwas Mehl
1 EL Butterschmalz


Hefe in Wasser auflösen, Mehlsorten mit Salz mischen und alle Zutaten für den Teig in einer Küchenmaschine (!!!) zu einem Teig verarbeiten, der im besten Falle nicht mehr klebt (bei der Wassermenge daher rantasten). Abgedeckt 2 Stunden gehen lassen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln abziehen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Mit etwas Mehl mischen und im heißen Butterschmalz bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Salzen und auf einem Teller abkühlen lassen. Walnüsse hacken. Beides unter den Teig kneten, zu zwei Brotlaiben formen, bemehlen und auf Backpapier nochmal 20 min gehen lassen. Derweil den Ofen inklusive Blech auf 240°C (Ober/-Unterhitze) vorheizen. Brote jeweils 4  mal schräg einschneiden, eine ofenfeste Schale mit kochend heißem Wasser auf den Ofenboden stellen und die Brote mit dem Backpapier auf das heiße Blech ziehen. Etwa 40 min backen, sie sind fertig, wenn sich das Klopfen auf der Brotunterseite hohl anhört.


Mit gesalzener Butter oder diversen Aufstrichen servieren.

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen ersten Mai? Macht euch ein schönes Wochenende!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen