Seitenwechsel

Samstag, 11. April 2015

Schwarzwald meets Spanien: Milchreis-Törtchen "Schwarzwälder Kirsch"

Die liebe zorra hat mir mal wieder eine kleine Denksportaufgabe gegeben. Gemeinsam mit ORYZA läd sie zur fiesta del arroz ein und sammelt dafür Paella- oder andere Reis-Rezepte, die gerne international angehaucht sein dürfen. Das hat natürlich meinen Ehrgeiz geweckt, nicht zuletzt, weil es mal wieder etwas zu gewinnen gibt:
Eine von ORYZA gesponserte Reise für 2 Personen zum Cooking Cup Finale vom 8. bis 15. Juni 2015.
Wenn das kein Ansporn ist, kreativ zu werden!

Blog-Event CVII – ¡Fiesta del arroz! (Einsendeschluss 15. April 2015)

Leider war ich zu Beginn ein bisschen planlos - wochenlang wollte mir einfach nichts einfallen! Bis mir eine alte Ausgabe der Lust auf Genuss (03/2013) in die Hände fiel. Diese war voller toller Rezepte mit Reis, sodass ich nach kurzer Lektüre vor Ideen nur so übersprudelte. Letztlich habe ich mir aber nur der Idee aus der Zeitschrift bedient und das im Heft enthaltene Rezept für eine Milchreis-Torte à la Schwarzwälder-Kirsch nicht einfach übernommen, sondern mir mein eigenes Rezept für 7 kleine Törtchen kreiert. So eignen sie sich nicht nur besser als Dessert, Spanien ist ja schließlich auch bekannt für seine Tapas -  warum also nicht mal eine klassische Schwarzwälder-Kirsch-Torte im Tapas-Format und mit Milchreis versuchen?
Dem obligatorischen Schoko-Biskuit  nach diesem Rezept habe ich noch eine Unterlage aus hellem Mürbeteig mit Tonkabohne gegönnt, das macht nicht nur optisch etwas her, der leicht parfümierte Geschmack und die Knusprigkeit ergänzt den süßen Milchreis und die Kirschen auch noch perfekt, wie ich finde...
Was meinst du, zorra?

REZEPT für 7 Törtchen (à 7,5 cm Durchmesser)


Für den Mürbeteig:
125 g Mehl
40 g Puderzucker
65 g kalte Butter
1 Eigelb
ein Hauch geriebene Tonkabohne
(kann man auch weglassen)

Für den Biskuit:
4 Eier
4 EL kaltes Wasser
1 Prise Salz
125 g (Vanille-)Zucker
80 g Mehl
40 g Speisestärke
1 TL Backpulver
2 EL Kakaopulver

 


Für die Kischen:
350 g Schattenmorellen (tiefgekühlt, entspricht aufgetaut etwa 285 g)
85 g Gelierzucker 3:1
2 Blatt rote Gelatine

Für den Milchreis:
150 g Milchreis
500 ml Milch
1 Vanilleschote
50 g (Vanille-)Zucker
2 Blatt weiße Gelatine
200 g Sahne

außerdem:
nach Möglichkeit Kirschen zum Garnieren
Schokospäne
30 g Bitterschokolade (75% Kakao)
Kirschwasser zum Tränken

Kirschen über Nacht in einem Sieb auftauen lassen, dabei den Saft auffangen. Am nächsten Tag...
...zunächst den Mürbeteig herstellen:
Aus allen Zutaten rasch einen glatten Mürbeteig kneten, in Folie wickeln und 30 min kalt stellen. Dann rund ausrollen, in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser 26 cm) geben und im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) etwa 10-15 min backen. Herausnehmen, mit einem Dessertring (7,5 cm Durchmesser) sofort Kreise ausstechen und abkühlen lassen.
Danach den Biskuit zubereiten:
Die Eier trennen, Eiweiß mit kaltem Wasser und Salz steif schlagen (das geht super mit der SensorControl-Funktion meiner heiß geliebten MaxxiMUM :)), den Zucker langsam einrieseln lassen. Die Eigelbe cremig aufschlagen und unterheben (mit einem Schneebesen oder eben auch mit der Küchenmaschine). Mehl mit Backpulver, Speisestärke und Kakao mischen, darüber sieben und ebenfalls unterheben. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben (Rand nicht fetten!) und im vorgeheizten Ofen bei 185°C (Ober-/Unterhitze) etwa 20 min backen (Stäbchenprobe). Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
Für die Füllung...
...die Kirschen und 100 ml des aufgefangenen Saftes (ggf. mit Wasser auffüllen) mit Gelierzucker aufkochen und 4 min kochen lassen, derweil die Gelatine einweichen. Gelatine ausdrücken, im Kirschragout auflösen und alles abkühlen lassen.
Milch mit Zucker, ausgekratzer Vanilleschote und dem zugehörigen Mark aufkochen, Milchreis hinzufügen und bei kleiner bis mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren ca. 20-30 min zu Ende garen. Gelatine einweichen, im heißen Milchreis auflösen und die Masse abkühlen lassen.
Wenn die Masse kalt ist, die Sahne steif schlagen und unter den Milchreis heben.
Fertigstellung:
Aus dem Biskuit mit den Dessertringen Kreise ausstechen und diese waagerecht halbieren. Schokolade schmelzen, jeweils den oberen Boden mit der flüssigen Schokolade auf einen Mürbeteigkreis kleben und in einen Dessertring "packen", Boden mit etwas Kirschwasser tränken (es sei denn, es essen Kinder mit). Die Hälfte der Milchreismischung auf den so vorbereiteten Böden verteilen, andrücken und das komplette Kirschragout auf die Milchreis-Schichten verteilen. Die übrigen Böden darauf legen, die restliche Milchreismischung darauf geben und glatt streichen. Ca. 2 Stunden kalt stellen.

Dann aus den Förmchen lösen und mit Schokospänen sowie Kirschen (sofern sie denn Saison haben) garnieren.



Die untere Milchreis-Lage ist bei mir leider etwas verfärbt, da mein Kirsch-Ragout zu flüssig war -  ich hatte nur ein Blatt Gelatine verwendet. Im Rezept habe ich die Menge auf 2 Blatt erhöht, so sollte es funktionieren, das Ragout wird dann fest genug und die untere Schicht bleibt schön weiß...

Lasst es euch schmecken und habt ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Wow, was für eine wundervolle Idee und so in klein sieht superhübsch aus! Daumen sind gedrückt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Ich bin ganz gespannt auf die Ideen der "Konkurrenz", da kommen bestimmt viele tolle Rezepte zusammen!
      LG

      Löschen
  2. Solch eine "Komposition" habe ich ja noch gar nicht gesehen bis jetzt:) Sieht aber interessant und sehr lecker aus, das würde cih glatt probieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Probieren :)

      Löschen