Seitenwechsel

Samstag, 17. Januar 2015

Weihnachts-Nachtrag: Zitronengras-Sirup

Wer mich kennt, der weiß, dass ich zu Weihnachten fast ausschließlich selbstgemachte Kleinigkeiten verschenke. Zum einen finde ich das einfach "netter", weil es von Herzen kommt, zum anderen muss etwas meiner Meinung nach nicht teuer sein, um jemandem Freude zu machen. Ich finde es viel schöner, dem anderen zu zeigen, dass man an ihn gedacht und sich Mühe gegeben hat!
So habe ich auch im letzten Jahr einige Kleinigkeiten gezaubert, unter anderem diesen Sirup...

REZEPT für 2 Flaschen à 250 ml
500 ml Wasser
400 g Zucker
5 Stangen Zitronengras
1 Bio-Zitrone
8 g Zitronensäure

Zitronengras waschen, in Stücke schneiden und flach klopfen. Wasser mit Zucker und Zitronengras aufkochen und 15 min offen köcheln lassen. Abkühlen lassen, dann gewaschene und in Scheiben geschnittene Zitrone sowie Zitronensäure einrühren und im Kühlschrank 1-2 Tage ziehen lassen. Abseihen und nochmal etwa 10 min köcheln lassen und heiß in sterilisierte Schraubflaschen füllen.


Den Sirup genießt man am besten mit eiskaltem Mineralwasser, etwas Zitronensaft, Crushed Ice und einigen Blättchen Zitronenmelisse ganiert. Bis Weihnachten ist es noch laaaaaange hin, aber denkt dran: Ostern kommt schneller, als man denkt :)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende - lasst es euch gut gehen!

Montag, 5. Januar 2015

Cookies mit gesalzenen Pistazien und Zartbitterschokolade

Das neue Jahr (ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich euch übrigens!) startet mit...
...Keksen! - Schon wieder? - Ja, schon wieder. Ich bin nämlich immer für Resteverwertung! Da war eine angebrochene Packung Schokolade, ein einsames Ei, ein Rest Butter... Außerdem war ich sowieso gerade bei der Sache: Im Zuge des Projektes "Eiscreme mit Keksteig" (näheres dazu in Kürze hier) produzierte ich fleißig Teig (ohne Ei), da lag es nahe, schnell den Ofen anzuwerfen und ein letztes kleines Weihnachtsmitbringsel zu backen.
Und weil ich die Kombination von salzig und süß einfach genial finde, durften dieses Mal geröstete und gesalzene Pistazien auf Bitterschokolade treffen... Ein unschlagbares Team!!!


REZEPT für 20 Cookies

100 g Butter
50 g Edelbitterschokolade (73% Kakao), gehackt
50 g gehackte Pistazienkerne (geröstet und gesalzen)
100 g Rohrzucker
30 g Vanillezucker
1 Ei
150 g Dinkelmehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz


Die Butter in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen und bräunen. Das dauert ein bisschen und man sollte zwischendrin immer mal wieder umrühren, damit sie nicht anbrennt. Wenn die Butter goldbraun ist und nussig duftet, in eine Schüssel umfüllen, damit die Butter nicht weiter bräunt.
Etwa 30 min abkühlen lassen, in der Zwischenzeit die restlichen Zutaten abwiegen, den Ofen auf 175° vorheizen, die Schokolade in grobe Stücke hacken und das Ei mit dem Zucker schaumig aufschlagen.
Die abgekühlte Butter hinzufügen und weiterschlagen, dann die Knethaken in das Rührgerät einsetzen und Mehl und Backpulver hineinsieben. Zu einem homogenen Teig verrühren, dann die Schokolade und die Pistazien untermengen und mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf das mit Backpapier ausgelegte Blech setzen. Abstand lassen! Die laufen noch schön auseinander. Etwa 12-14 min backen, bis sie an den Rändern schon goldbraun sind, in der Mitte aber noch weich.
Herausnehmen, noch einige Minuten auf dem Blech ruhen und dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.




Die Cookies habe ich, wie gesagt, zu Weihnachten verschenkt - hübsch gestapelt und in Tütchen gepackt ein tolles Mitbringsel!

Als Basis hab ich mich wie immer am Grundrezept von Nicky von deliciousdays (hier) orientiert.
Mehr Cookies gibt es hier, hier und hier...

Habt eine schöne Woche!