Seitenwechsel

Sonntag, 16. November 2014

Noch ist Herbst: Trauben-Rosmarin-Focaccia mit Walnüssen und Speck

Menschenskinder, dieses Jahr rast die Zeit aber wirklich! Mir kommt es vor, als hätte ich eben noch unter der Sonne Kretas gebrutzelt, dabei ist in 2 Wochen schon der erste Advent!
Das herbstliche Kochen ist hier im Blog irgendwie unter gegangen - keine Bange, wir sind nicht vom Fleisch gefallen, gegessen haben wir trotzdem. Mangels Licht und/oder Zeit sind aber nur selten Fotos oder blogwürdige Rezepte entstanden... Diese Focaccia hier jedoch waren echt mal was anderes und so lecker, dass ich euch das Rezept nicht vorenthalten möchte, bevor es mit winterlicher Küche und der Weihnachtsbäckerei los geht. Ihr könnt übrigens gespannt sein, denn gerade gestern habe ich mich an meinem allerersten Christstollen versucht. Der ruht jetzt mindestens drei Wochen... drückt mir die Daumen ;) - ich werde berichten!

REZEPT für 4 Stück

Für den Teig:
20 g frische Hefe
1 TL Rohrohrzucker
2 EL Olivenöl
400 g Dinkelmehl
100 g Roggenmehl
1 TL Salz
ca. 300 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag:
500 g kernlose Trauben
3 Zweige Rosmarin
50 g Walnusskerne
150 g Speckwürfel
2 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
nach Belieben Bergkäse



Hefe und Zucker in Wasser auflösen. Mehlsorten und Salz mischen und alles mit der Hefemischung, dem Öl und ggf. mehr Wasser zu einem glatten Hefeteig kneten. An einem warmen Ort zu doppelter Größe aufgehen lassen (ca. 1 Stunde). Derweil Trauben waschen und halbieren, Walnüsse und Rosmarinnadeln hacken. Den Ofen inkl. Blechen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Aus dem Teig 4 flache, ovale Fladen formen, auf zwei Bögen Backpapier legen und mit Trauben belegen. Rosmarin, Nüsse und Speck darüber streuen, mit Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
Fladen mit dem Papier auf die heißen Bleche ziehen und ca. 15-20 min backen (am besten allerdings immer nur ein Blech).
Heiß servieren, nach Belieben mit geriebenem Bergkäse bestreuen.

Die Inspiration stammt aus der Lust auf Genuss (11/2014), ich habe das Rezept nach Lust, Laune und Vorräten angepasst.

Habt einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen