Seitenwechsel

Freitag, 13. Juni 2014

Noch flotter: Holunderblüten-Quark-Eis

Jetzt aber schnell: Der Holunder blüht - zumindest bei uns - nur noch ein paar Tage! Höchste Zeit, noch ein paar Blüten zu ernten, bevor sich alle in naher Zukunft in beinahe ebenso schmackhafte Beeren verwandeln. Persönlich bevorzuge ich Holunderblüten, weshalb ich auch dieses Jahr schon ganz fleißig war und sowohl Holunderblütensirup als auch das wohl sommerlichste Gelee überhaupt aus Holunderblüten und Apfelsaft gekocht habe. Die zweite Ladung wartet bereits im Kühlschrank auf ihre Vollendung, denn mein Liebster war so freunlich, sich für mich noch einmal ins Gestrüpp zu stürzen und eine Tüte voll Blüten zu ergattern.
Beide Rezepte stammen von Juliane, und wie sollte es anders sein - das folgende ebenfalls (hier)...



REZEPT für ca. 600ml Eis
250g Magerquark
125g Sahne
200ml Holunderblütensirup 
 
Quark und Sirup gründlich verrühren, Sahne steif schlagen und unterheben. In einer Eismaschine in etwa min cremig gefrieren lassen, anschließend mindestens 2 Stunden im Gefrierfach nachfrieren lassen. 



Danke, Juliane! Ein sehr leckeres Eis, mir persönlich zwar ein bisschen zu süß, aber nichtsdestotrotz sommerlich frisch und toll mit Erd- oder Johannisbeeren...






Da fällt mir ein: Ich habe letztes Jahr komplett vergessen, euch meinen Holunderblütenessig zu präsentieren! Sorry, mein Fehler - als Entschuldigung bekommt ihr heute also gleich 2 Rezepte...




10 Holunderblütendolden mit 500 ml Weißweinessig und 1/2 TL Zucker in ein Schraubglas geben und gut verschließen. 4 Wochen an einem sonnigen Ort stehen lassen, täglich einmal schütteln. Nach 4 Wochen durch ein Tuch filtern, in Flaschen füllen und an einem dunklen Ort lagern. Schmeckt klasse zu Gurken- und Blattsalaten!
Dieses Jahr habe ich eine halbe Vanilleschote hinzugefügt - mal schauen, was daraus wird!






Schönes Wochenende euch allen und nichts wie ran an den Holunderstrauch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen