Seitenwechsel

Freitag, 18. April 2014

Karfreitags-Räucherlachs-Sushi


Karfreitag. Bei uns gibt es da traditionell Fisch. In verschiedensten Variationen -  mal im ganzen, mal das Filet, früher bestimmt als Fischstäbchen. Als Kind steht man ja bekanntlich total auf sowas ;)
Mit Salat, Kartoffeln, Nudeln und Blattspinat... Die Liste ist lang.
Sushi gab es allerdings noch nie (das hätte ich als 6-Jährige sicher in hohem Bogen ausgespuckt), Zeit also für etwas Neues!

Und was gibt es bei euch heute?

REZEPT für 2 große Portionen

200 g Sushi-Reis
gut 1/2 EL brauner Zucker
40 ml Reisessig
1 TL Salz
1/2 reife Avocado
1/4 Salatgurke
ca. 100 g Räucherlachs
3 EL gerösteter weißer Sesam
1 EL gerösteter schwarzer Sesam
2 Nori-Blätter
Wasabi-Paste
etwas Frischkäse
1 Handvoll Rucola
Sojasauce
Sushi-Ingwer


Sushi-Reis garen: Reis in einem Sieb abbrausen, bis das ablaufende Wasser klar ist. Mit 300-350 ml kaltem Wasser und Salz aufsetzen, bei mittlerer Hitze aufkochen und 1 min sprudelnd offen kochen lassen. Dann Herdplatte abschalten oder auf kleinste Flamme stellen und zugedeckt 10-12 min quellen lassen. Reisessig mit Zucker verrühren. Fertigen Reis in eine flache Schalen umfüllen und noch warm mit der Essigmischung übergießen. Diese mit einem Spatel mit schneidenden Bewegungen unter den Reis heben und den Reis vollständig abkühlen lassen.

Nori Blätter halbieren, Sushi-Matte in Frischhaltefolie einwickeln. Ein halbes Nori-Blatt auf die untere Hälfte der Matte legen (raue Seite nach oben), Reis darauf verteilen und mit Sesam bestreuen. Matte darüber schlagen und so das Gganze wenden, sodass die glatte Algenblattseite nach oben zeigt. Gurke und Avocado in dünne Streifen schneiden, ebenso den Lachs. Am Rand der langen Seite entlang (ein bisschen Platz lassen) etwas Frischkäse auf das Blatt streichen, einen schmalen Lachsstreifen darauf legen und Gurkenstreifen daneben legen. Mit ein wenig Wasabi-Paste bestreichen und Rucola darauf legen, dann von der langen Seite her fest aufrollen.
Mit einem weiteren halben Blatt genauso verfahren.
Die restlichen beiden Blatthälften wie folgt verarbeiten: Ebenfalls auf die untere Hälfte der Matte legen (raue Seite nach oben), Reis darauf verteilen und mit Sesam bestreuen. Matte darüber schlagen und so das Gganze wenden, sodass die glatte Algenblattseite nach oben zeigt. Am Rand der langen Seite entlang einen schmalen Lachsstreifen darauf legen und Gurken- sowie Avocado-Streifen daneben legen. Mit ein wenig Wasabi-Paste bestreichen, dann von der langen Seite her fest aufrollen.
Die Rollen in Stücke schneiden und mit Sushi-Ingwer und Sojasauce servieren.



Besser schmeckt mir frischer Lachs im Sushi, aber bislang habe ich in der (ländlichen) Gegend leider noch keine vernünftige Quelle für Fisch in Sushi-Qualität ausmachen können. Wo holt ihr denn euren Sushi-Fisch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen