Seitenwechsel

Samstag, 15. Februar 2014

Winter-Soulfood mit Frühlingshauch: Wirsingstrudel mit Zitronensauerrahm

3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event Winter-Soulfood

Happy birthday to you, happy birthday to you... Bushi feiert ihren dritten Bloggeburtstag, wow! Ihr Blog gehört zu denen, die ich regelmäßig und sehr gern lese, weshalb ich mich umso mehr freue, ihr das folgende Rezept zu schenken.
Winter-Soulfood hat sie sich gewünscht, welches aber aufgrund des milden Winters auch gern einen frühlingshaften Touch haben darf. Dieses Gericht ist für mich Soulfood pur, und zwar gleich aus mehreren Gründen:




1. Wirsing erinnert mich an meine Kindheit und erzeugt somit beim ersten Bissen bereits ein kuscheliges Gefühl von Zufriedenheit...
2. Man kann es aus der Hand essen, wenn man möchte, und kann sich so ganz gemütlich auf die Couch fläzen...
3.Selbst im winterlichsten Winter (wozu der Kohl ja prima passt) kommt durch den Zitronendip ein Hauch Frühling auf den Teller und macht den trübsten Tag ein bisschen heller...

Alles liebe zum Bloggeburtstag, liebe Bushi, ich hoffe, dir gefällt mein Soulfood?


REZEPT für 4 Personen:

Für den Strudel:
1 kleiner Kopf Wirsing
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
etwas Wasser
2 EL Olivenöl
40 g Butter
3 EL Milch
140 g Feta
250 g Filoteig
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

für den Dip:
Schale von 1 Bio-Zitrone
200 g Sauerrahm
Salz
Pfeffer


Wirsing entblättern, waschen und putzen, trocknen und in feine, kurze Streifen schneiden. Zwiebel abziehen und fein würfeln, ebenso die Knoblauchzehe(n). Zwiebel und Wirsing in Olivenöl in einer großen Pfanne anschwitzen, Knoblauch zugeben und mitbraten, dann einen Schluck Wasser hinzugeben und bei geschlossenem Deckel bei kleiner bis mittlerer Hitze etwa 10 min dünsten, zwischendurch mal umrühren. Anschließend noch eine Weile offen braten, damit die Flüssigkeit verdampfen kann. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
Ofen auf 200° vorheizen (Ober-/Unterhitze), Filoteig 10 min in der geschlossenen Packung bei Zimmertemperatur liegen lassen. Eine Auflaufform mit etwas Butter fetten, restliche Butter mit der Milch in einer Pfanne zerlassen, Feta zerbröseln. 2 Teigblätter mit der Butter-Milch-Mischung bestreichen und nebeneinander leicht überlappend quer in die Form legen und die Ränder außen überstehen lassen. 2 weitere eingepinselte Teigblätter darauf legen (diesmal keine Ränder überstehen lassen, die Teigblätter also vorher halbieren und 1/4 der Wirsingmischung sowie 1/4 Feta auf dem Teig verteilen. 1,5 weitere Blätter einpinseln, auf die Füllung legen, eine Portion Wirsing und Feta darauf verteilen und wieder 1,5 eingepinselte Blätter darauf legen. Wirsing und Feta drauf, wieder 1,5 eingepinselte Blätter, wieder Wirsing und Feta und mit dem restlichen Teig abschließen.
Die überstehenden Teigränder darüber klappen und mit der restlichen Milch-Butter-Mischung bestreichen. Im vorgeheizten Ofen ca. 30 min backen, bis der Teig goldbraun ist.
Für den Dip Zitronenschale fein abreiben und mit dem Sauerrahm verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Fertigen Strudel ein bisschen abkühlen lassen, dann in Stücke schneiden und mit Dip servieren.




Schmeckt übringens nicht nur heiß - auch lauwarm oder kalt ist der Strudel super lecker!

Kommentare:

  1. Liebe Bella,

    ganz herzlichen Dank für diesen tollen Studel. Ich kann mir das genau so vorstellen, wie Du schreibst, dass man es sich damit gemütlich macht. Und der Zitronensauerrahm ist eine perfekte Ergänzung. Ich habe immer einen Becher Schmand im Kühlschrank, weil ich oft noch einen kleinen sauren Dip zum Essen mache :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt! Schmand oder saure Sahne ist auch bei mir immer vorrätig :)
      LG

      Löschen