Seitenwechsel

Freitag, 17. Januar 2014

Istanbul-Gedächtnis-Mittagessen: Kiymali Pide

So schnell habe ich selten etwas nachgekocht. Montags bloggte Christina von newkitchontheblog diese wunderbaren Pide - schon dienstags gab es sie hier zum Mittagessen. Mein Freund liebt nämlich die türkische Küche (spätestens seit seinem Istanbul-Urlaub) und gerät immer ins Schwärmen, wenn's hier mal sowas gibt. Auch ich war sofort begeistert von Christinas Rezept und den wie immer wunderschönen Fotos (großes Kompliment!), also worauf warten?...

REZEPT für 4 Pide (Mittagessen für 2)
Für den Teig:  
 ½ TL Trockenhefe
eine Prise Zucker
50-70 ml warmes Wasser
120 g Mehl und Mehl zum Arbeiten
½ TL Salz
1 TL Olivenöl

Für die Füllung: 
1 EL Olivenöl +  Olivenöl zum Bestreichen
2 kleine Zwiebeln, fein gehackt
300 g Rinderhackfleisch
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
½ TL Zimt
1 TL Kreuzkümmel
½ TL Cayenne-Pfeffer
1 EL Tomatenmark
1 Dose gehackte Tomaten
30 g Pinienkerne
ein Hand voll Petersilie

außerdem:
ca. 100 g Naturjoghurt



Tomaten abtropfen lassen.
Hefe und etwas Zucker zusammen mit 50 ml warmem Wasser vermischen und ruhen lassen, bis die Hefe schäumt. Mehl und ½ TL Salz in eine Schüssel geben, Hefemischung und Olivenöl dazugeben und alles zu einem weichen, glatten Teig kneten, bei Bedarf mehr Wasser hinzufügen. In einer mit Öl ausgepinselten Schüssel abgedeckt etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert.
Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln  und Hackfleisch braten, bis das Hack krümelig ist und bräunt. Knoblauch, Zimt, Kreuzkümmel, Cayenne-Pfeffer, Tomatenmark und abgetropfte Tomatenstücke und solange köcheln, bis die Mischung eindickt und nicht mehr zu feucht ist (hat bei mir nicht so lange gedauert). Petersilienblätter hacken und mit den Pinienkernen zum Fleisch geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Teig in vier Teile teilen und auf bemehlter Arbeitsfläche oval ausrollen. Nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legenund die Füllung darauf verteilen, dabei einen Rand lassen und diesen mit Öl bestreichen. Dann die Ränder an den langen Seiten hochziehen und an den Spitzen zusammendrücken (hab ich vergessen, ich hab's nur umgeklappt...), mit Öl bepinseln und im heißen Ofen auf der zweiten Schiene von unten etwa 15 Minuten backen.
Mit Naturjoghurt servieren.

Seeeeehr lecker, ganz lieben Dank, Christina! Die gibt es jetzt öfter hier...
Ich wünsche euch allen ein tolles Wochenende!

Kommentare:

  1. Huhu liebe Bella, hach, wie schön, ich freu mich, dass es euch geschmeckt hat. Bei uns gibt´s die auch bald wieder - nächstes Mal noch ein vegetarischer Versuch mit Spinat und Fetakäse, das kann ich mir nämlich auch total gut vorstellen. Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spinat und Feta ist immer gut - auch eine schöne Idee!
      LG!

      Löschen