Seitenwechsel

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Knallrot: Peperonata Dolce. Aber psssssst....

Soooo, liebe Leserinnen und Leser, in 3 Wochen schon ist Weihnachten! Höchste Zeit, sich mal um die Weihnachtsgeschenke zu kümmern, findet ihr nicht auch? Bei mir ist momentan einiges los, weshalb ich weder Zeit noch Lust habe, mich an den Wochenenden ins Getümmel zu stürzen und irgendwelche Geschenke zu kaufen. Für Lebensmittel allerdings muss ich sowieso einkaufen gehen, irgendwas muss der Mensch ja essen, und so koche und backe ich meine Geschenke mal wieder selbst. Abends, wenn ich mein Pensum abgearbeitet habe und dem schlechten Fernsehprogramm entfliehen möchte :)
Den Anfang macht dieses Jahr eine fruchtig süße Paprikamarmelade, die ganz toll zu Käse scheckt. Aber nicht verraten!
Gefunden habe ich das Rezept hier bei Simone von pimalbutter, vielen lieben Dank!






REZEPT für 6-7 Gläschen (200ml)

1,5 kg Paprika (gewaschen, entkernt, geputzt)
570 g brauner Zucker
2 rote Chilischoten (entkernt)
4 EL Wasser
1,5 gestrichene TL Salz

Paprika in Würfel schneiden und mit Wasser (muss nicht unbedingt sein), Zucker, Salz und fein gewürfelten Chilischoten in einem großen Topf zugedeckt weich köcheln lassen. Dann pürieren und wie Marmelade einkochen. In saubere und sterilisierte Gläser füllen, fest verschrauben und 5 min auf den Kopf stellen (weiß jemand, ob das tatsächlich nötig ist?). Dann wieder umdrehen und vollständig abkühlen lassen.


Das Ganze schmeckt wirklich wunderbar zu Käse, sowohl pur als auch als Unterlage auf dem Brötchen und macht sich, wie gesagt, toll als kleines Weihnachtsmitbringsel. Laut Simone hält es sich im ungeöffneten Glas etwa 2 Monate.

1 Kommentar:

  1. Schmeckt wirklich herrlich!
    Das "Auf-den-Kopf-stellen" ist notwendig, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Dadurch wird auch der Dekkel durch die über 100 Grad heiße Marmelade keimfrei gemacht.

    AntwortenLöschen