Seitenwechsel

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Der pure Geschmack: Fior di Latte mit Sesamhippen und Portweinpflaumen

Jaaaa, ich weiß, ich gucke ab. Aber Uwe von highfoodality kocht einfach saugut - das kann ich, glaube ich, einzig und allein anhand seiner Rezepte schon beurteilen. Außerdem hat er hier ein geniales Buch vorgestellt, welches ich mir wenige Stunden nach der Lektüre seiner Rezension sofort gekauft habe. Wenn er es gut findet, dann muss da doch was dran sein.
Stimmt auffallend, wie ich meine, das Buch ist toll: Für die verschiedenen Crèmeeis-Sorten wird immer wieder das gleiche Grundrezept verwendet und dann mit klassischen bis total ausgefallenen Zutaten abgewandelt. Dazu witzige Texte, geniale, rockige Fotos, nützliche Infos rund um Eiscrème - da gibt es wirklich gar nichts zu meckern.
Beim nächsten Einkauf wanderten dann sofort Milch und Crème Double sowie frische Eier in den Einkaufskorb, für erste Testläufe. Ich fange gerne mit den einfachen, klassischen Sorten an, demnächst arbeite ich mich dann zu verrückteren Kreationen vor. Das Rezept für Fior di Latte hatte es mir gleich angetan, eine Eiscrème, die praktisch nur aus den Grundzutaten besteht, ohne Chi Chi. Wie praktisch, dass auch Uwe es schon ausprobiert, für gut befunden, und in Begleitung von Portweinpflaumen und Mandelhippen (hier) Gästen serviert hat.
Da es draußen derzeit richtig kalt ist, ist so ein weihnachtliches Dessert perfekt, wenn man für liebe Menschen kocht. Also hab ich abgeguckt. Ein bisschen abgewandelt habe ich allerdings sowohl das Eiscrème-Rezept aus dem Buch (weniger Zucker!), als auch Uwes Portwein-Pflaumen. Und die Hippen, die sind von mir, ein bisschen was kann ich ja dann schon selbst machen ;)

REZEPT für 4-6 Personen

Für das Fior di Latte:
250ml Milch
125ml Crème Double
2 Eigelb
70g Zucker
1 Prise Salz

Für die Sesamhippen:
70g Puderzucker
80g Mehl
2 Eiweiß
20g Butter
2 EL Sesam


Für die Portwein-Pflaumen:
650g Pflaumen
1/2 Sternanis
1/2 Zimtstange
1 Vanilleschote
50g Zucker
150ml Portwein
50ml Orangensaft



Für die Eismasse am Vortag Milch und Crème Double in einem Topf erhitzen, bis die Mischung dampft, aber nicht kocht. Eigelbe in einer Metallschüssel mit Salz und Zucker hell-cremig aufschlagen. Die heiße Milch unter konstantem Rühren dazugießen, die Masse zurück in den Topf gießen und bei mittlerer Hitze mit einem hitzbeständigen Spatel rühren, bis die Masse eindickt (etwa bei 79°C, nicht kochen lassen!). Abkühlen lassen, evtl. in einem kalten Wasserbad unter gelegentlichem Umrühren. Dann über Nacht im Kühlschrank kühlen.
Ebenso kann man am Vortag die Pflaumen zubereiten: Pflaumen halbieren und entsteinen, dann achteln. Den Zucker in einem Topf in Orangensaft schmelzen, Portwein, Gewürze und Pflaumen hinzufügen. Bei mittlerer Hitze köcheln, bis die Sauce dicker geworden ist. (Etwa 20 Minuten)

Am nächsten Tag das Eis in einer Eismaschine in etwa 30 min cremig gefrieren lassen, dann noch 2 Stunden im Tiefkühler nachfrieren.
Derweil die Hippen backen: Mehl, Zucker (gesiebt) Sesam und Salz vermischen, die beiden Eiweiß unterrühren, zum Schluss noch die zerlassene Butter zugeben und alles gut verrühren. Den Teig abdecken und mindestens eine Stunde in den Kühlschrankstellen. Anschließend millimeterdünne Kreise von etwa 10 cm Durchmesser auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und bei 180°C im Backofen in 8-10 Minuten fertig backen. Entnehmen und sofort über einem Nudelholz oder umgedrehten Tassen trocknen lassen.
Zum Servieren die Pflaumen nochmal erwärmen (nicht vergessen, die Vanillestange, die Zimtstange und den Sternanis rauszufischen) und mit Eis und Hippen servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen