Seitenwechsel

Samstag, 2. November 2013

Letzte Ernte: Hähnchen-Tarte mit Estragon-Sauce

Hände hoch - wer von euch hat ein Kräuterbeet/eine Kräuterkiste draußen? Habt ihr da in den letzten Tagen mal reingeschaut? Ich schon: Oje! Da sieht es wüst aus! Die Petersilie scheint nach wie vor unverwüstlich, aber dem ohnehin diesen Sommer etwas schwächlichen Zitronenthymian und vor allem dem Estragon hat das miese Wetter schon arg zugesetzt. Höchste Zeit also, zu retten was zu retten ist und noch schnell etwas Leckeres mit den letzten Köstlichkeiten des Sommers zu zaubern - so wie diese Tarte hier...

REZEPT für eine 11x33er Form und eine 20er Form (4 Portionen)

1 Rolle Blätterteig (270 g)
450 g Hähnchenbrust
1 kleine-mittelgroße Zwiebel
1 üppiger Zweig Estragon
200 g Zuckerschoten
1/2 kleine Bio-Zitrone
150 g Sahne
1 EL+1TL Butterschmalz
50 g Parmaschinken
50 g Parmesan, frisch gerieben
2 EL Walnusskerne
1 EL Mandelkerne
2 EL trockener Weißwein (den man auch trinken würde!)
2 Eigelb
1 TL Speisestärke
Salz
Pfeffer
Muskatnuss, frisch gerieben



Zwiebel abziehen und fein hacken, Hähnchenbrust abbrausen und trocken tupfen, Zuckerschoten waschen und abtropfen lassen und die Bio-Zitrone heiß abwaschen. 1 TL Butterschmalz in einem Topf erhitzen, die Hälfte der Zwiebelwürfel darin anschwitzen, Sahne angießen und Estragon hinzufügen. Erhitzen, aber nicht kochen und zum Ziehen beiseite stellen. Restliches Schmalz in einer Pfane erhitzen und die Hähnchenbrust bei mittlerer bis starker Hitze darin von beiden Seiten kurz braten (sie sollte nicht gar sein, aber außen schon Farbe angenommen haben. Salzen, pfeffern und herausnehmen. Im Bratfett bei kleiner Hitze die Zuckerschoten und die Zwiebelwürfel kurz dünsten, mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Zitronenschale abreiben und die Filets aus den Häutchen schneiden (Achtung, wir brauchen nur die HALBE Zitrone!). Schale und Filets unter die Zuckerschoten mischen.
Tarte-Formen kalt ausspülen und mit dem Blätterteig auslegen (evtl ein wenig größer ausrollen oder ziehen, damit es passt), dabei einen Rand hochziehen. Kalt stellen und den Ofen auf 220° (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Eigelbe mit Wein und Stärke verquirlen, den Estragon aus der Sahne nehmen und diese in einem dünnen Strahl unter Rühren zur Eigelbmischung gießen. Zurück in den Topf gießen und bei kleiner bis mittlerer Hitze rühren, bis die Sauce dicklich wird. Die Hälfte des Parmesans einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Teigböden mit einer Gabel mehrmals einstechen und das Hähnchen in schmale Scheiben schneiden. Hähnchen, Zuckerschoten-Mischung und klein gerupften Schinken auf dem Teig verteilen. Nüsse hacken und darüber streuen, dann die Sauce auf den Belag träufeln. Mit dem restlichen Käse bestreuen und in etwa 20 min goldbraun backen. Mit Estragon garniert servieren.

 

Das Rezept stammt aus der Lust auf Genuss 10/2013, ich hab es bloß ein wenig an meine Vorräte angepasst
Schöner ist natürlich auch, entweder 4 gleich große kleinere Formen (die Zeitschrift schlägt Durchmesser 12-15cm vor) oder 2 rechteckige zu nehmen. Das Auge isst ja mit ;)

Ein schönes Wochenende euch allen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen