Seitenwechsel

Montag, 11. November 2013

Extrawurst: Vanilleeis zum Strudel...

Er is(s)t ja wirklich pflegeleicht... Mein Liebster isst und trinkt fast alles, und wenn er überzeugt ist, dass ihm etwas nicht schmeckt, probiert er es trotzdem, wenn ich es zubereite. Ob aus Nettigkeit oder in der stillen Hoffnung, dass es ja vielleicht doch schmecken könnte, wenn man es nur richtig macht, kann ich nicht sagen - freuen tut es mich aber in jedem Fall! Und tatsächlich - des Öfteren schon konnten gewisse Lebensmittel/Gerichte von der roten Liste gestrichen werden. Das Zimtblüteneis, das ich für den Südtirol-Gedächtnis-Apfelstrudel gemacht hatte, leider nicht, weshalb dann doch eine Extrawurst fällig war...
Vanilleeis!




REZEPT für ca. 850 ml 
350 g Sahne
300 g Milch
2 Eier
1 Eigelb
100 g Vanillezucker
1 Vanilleschote


200 g Sahne, Milch, Zucker und ausgekratzte Vanilleschote und -mark aufkochen, dann zugedeckt etwa 30 min ziehen lassen. Eigelb und Eier in einem großen, flachen Topf verquirlen, heiße Milch-Sahne-Mischung in einem dünnen Strahl dazugießen und stetig rühren. Dann bei mittlerer/kleiner Hitze unter ständigem Rühren mit einem Silikonspatel auf etwa 78° erhitzen, bis die Masse deutlich andickt. Dann durch ein Sieb in eine Schüssel gießen, in einem kalten Wasserbad kalt rühren und im Kühlschrank einige Stunden, besser über Nacht, gut durchkühlen lassen. 150 g Sahne steif schlagen, unterheben und alles in der Eismaschine in etwa 30 min cremig gefrieren lassen, in eine vorgekühlte Schüssel umfüllen, Eisoberfläche mit Frischhaltefolie bedecken, Schüssel schließen und min 2 Stunden im Tiefkühler nachgefrieren lassen.

Am Wochenende war ich übrigens im schönen Freiburg auf der Plaza Culinaria! Tolle Stadt, tolle Messe - wer nächsten November noch ein Wochenende frei hat, sollte unbedingt hinfahren...
Habt einen guten Start in die neue Woche!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen