Seitenwechsel

Freitag, 11. Oktober 2013

Runde Sache?: Kartoffelklöße mit Rucola-Gruyère-Schinkenfüllung und geschmolzenen Tomaten

Rund...ja, rund waren sie tatsächlich nach dem Formen, diese schmackhaften Klöße. Nach dem Kochen auch noch, obwohl sie beim Abtropfen ein kleines bisschen zusammen sackten. Dann waren sie oval. Nach dem Braten allerdings, da war es schließlich ganz vorbei mit "rund" - zahlreiche platte Stellen zierten die ehemals perfekt geformten Bälle. Ein Wort, das diese Form beschreiben könnte, fällt mir leider nicht ein.
Dabei wollte ich die Klöße doch so gern zum aktuellen Event bei Zorra einreichen. Da wird nämlich"Alles was rund ist" gesucht, und zwar von Wolfgang. So ein M....
Wisst ihr was? Ich mach's trotzdem, auch wenn die leckeren Kartoffelklöße ein wenig außer Form geraten sind - sie waren nämlich super lecker!

 
Blog-Event XCII - Alles was rund ist (Einsendeschluss 15. Oktober 2013)REZEPT für 4 Portionen (12 Knödel)

für den Kloßteig:
1 kg mehligkochende Kartoffeln
3 Eigelb
Salz
Muskatnuss
100 g Kartoffelstärke

für die Füllung:
50 g Rucola
120 g Ricotta
100 g luftgetrockneter Schinken
50 g Le Gruyère
1 Schalotte


für die Tomaten:
450 g Kirschtomaten
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
etwas Vanillezucker
1 EL Balsamico-Essig
je 2 Stängel Petersilie und Thai-Basilikum

außerdem:
2-3 EL Butterschmalz
Salz
Pfeffer

Die Kartoffeln waschen und in der Schale in Salzwasser etwa 20-30 min weich kochen. Zwischenzeitlich Rucola waschen, putzen und trocken schleudern, Schalotte abziehen. Beides fein hacken, Schinken klein würfeln und alles mit Ricotta und fein geriebenem Käse vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kalt stellen. Kartoffeln abgießen, wenn sie weich sind, abschrecken, noch heiß pellen und ausdampfen lassen. Dann 2 mal durch eine Presse drücken und mit Stärke, Eigelb und Butter zu einem Teig vermischen. Mit Salz und Muskat abschmecken. Den Teig in 12 Portionen teilen, rund formen und eine Vertiefung in jeden Kloß drücken. Etwa 1/2 - 1 EL Füllung in jede Vertiefung geben, den Kloßteig darüber verschließen und vorsichtig runde Klöße formen, mit feuchten Händen schön rund abrollen. In leicht siedendem Salzwasser etwa 6 min garen, dann herausheben und abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und mit den, evtl. halbierten, Kirschtomaten in Olivenöl bei mittlerer Hitze etwa 10 min braten, 1 EL Balsamico unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Vanillezucker abschmecken. Kräuter hacken, zwischenzeitlich die Klöße in Butterschmalz rundherum goldbraun anbraten. Kräuter unter die Tomaten rühren und zusammen mit den Klößen servieren.



Die Idee stammt aus der Lust auf Genuss (11/2012), ich habe aber wieder mal daran rumgebastelt.
Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Ich glaube dir sofort das die lecker waren, das liest sich gut und ich freue mich das jetzt auch Kartoffelrezepte ankommen, danke für deinen Beitrag... und mit dem "rund" da bin ich ja nich so sehr streng :-)

    AntwortenLöschen
  2. Optik ist zum Glück nicht alles ;/)
    Aber ich finde sie auch optisch gelungen, vor allem so schön braun. Da würde mich die Form gar nicht stören.
    Sieht sehr lecker aus!

    Gruss,
    Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War es auch, danke sehr :)
      Ich mag Knödel, Gnocchi und eigentlich alles aus Kartoffelteig sehr gern, wenn es schön braun ist!

      Löschen