Seitenwechsel

Dienstag, 15. Oktober 2013

Ganz fix: Karottensuppe mit Kokosmilch und Filostangen mit Blumenkohlcurry-Füllung

Kennt ihr das, wenn ihr so gaaaaar keine Lust habt, zu reden? Bzw. zu schreiben? Heute geht es mir so, daher fasse ich mich hier mal kurz und schwinge keinen großen Reden, verrate euch aber trotzdem dieses Rezept, das schon eine Weile bei meinen Entwürfen herumdümpelt...
Passt zum Wetter, oder?

REZEPT für  5 Personen

Für die Suppe:
500 g Karotten
800 ml Gemüsebrühe (evtl. mehr)
200 ml Kokosmilch
1 Zwiebel
2 kleine Knoblauchzehen
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 EL Olivenöl
Schale von 1/2 Bio-Zitrone
Zitronensaft
2-3 TL Currypulver (alternativ Currypaste, dann aber evtl. weniger)
1 TL gemahlener Koriander
etwas Cayenne-Pfeffer
Meersalz und Pfeffer, frisch gemahlen

Für den Schaum:
100 ml Milch
1 TL Kreuzkümmelsamen

Für die Filostangen:
5 Blätter Filoteig
400 g Rinderhack
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
250 g Blumenkohl (geputzt gewogen)
1-2 TL Currypulver
etwas Muskatnuss, frisch gerieben
2 EL saure Sahne
Kreuzkümmel (geröstete und gemörserte Samen, siehe unten)
1/2 TL gemahlener Koriander
Meersalz und Pfeffer, frisch gemahlen
3 EL Butter
1 EL Olivenöl
1 EL Walnusskerne

außerdem:
200 g Joghurt
Schale von 1/2 Bio-Zitrone


Den Blumenkohl in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser 2 min blanchieren. Abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden.
Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und fein hacken, den Ingwer schälen und fein reiben. Karotten schälen und in Scheiben schneiden, Gemüsebrühe erhitzen. Die Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten, anschließend in einem Mörser fein zerstoßen.
Den Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
1 EL Öl in einem großen Topf erhitzen. 1 gehackte Zwiebel darin anschwitzen, dann die Möhrenscheiben, den Ingwer und die gehackten Knoblauchzehen hinzufügen und kurz mit anschwitzen. Dann das Currypulver darüber stäuben und mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Möhren weich kochen, in der Zwischenzeit das Hackfleisch in 1 EL Öl krümelig braten, dann die gehackte Zwiebel sowie Knoblauch und Blumenkohl dazugeben und mitbraten. Mit Currypulver, Kreuzkümmel, Koriander, Salz und Pfeffer abschmecken, Walnüsse hacken und zusammen mit der sauren Sahne unterrühren. Butter in einer Pfanne zerlassen und die Filoblätter damit einpinseln. Jeweils 1 /5 der Füllung an den Rand eines Blattes geben, dabei oben und unten sowie an der Seite 2 cm frei lassen. Enden darüber schlagen und der Länge nach einrollen, sodass 5 Stangen entstehen. Diese mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der übrigen Butter bepinseln, dann im Ofen 15 min backen.
In der Zwischenzeit die Suppe pürieren, Kokosmilch und Zitronenschale einrühren und gegebenenfalls mit etwas mehr Brühe oder Wasser verdünnen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Koriander, Cayenne-Pfeffer und evtl. mehr Curry abschmecken und nochmal erhitzen.
Joghurt mit Zitronenschale verrühren.
Für den Schaum 1 TL der gemörserten Kreuzkümmelsamen mit der Milch erhitzen, dann durch ein Sieb abgießen und mit einem Milchschäumer oder Pürierstab aufschäumen. Die Suppe auf Schalen, Tassen oder Gläser verteilen, den Schaum darauf geben, mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und dazu die Filostangen mit dem Joghurt-Dip auf einem Teller servieren.



Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Dis Filostangen gefallen mir von der Art her sehr gut. Im Ofen kann man sie gut nebenbei garen, das ist manchmal super praktisch :-)

    Gruss,
    Jens

    AntwortenLöschen