Seitenwechsel

Donnerstag, 12. September 2013

Glasklare Sache: Nussiges Taboulé mit Kürbismus und Joghurt

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich an einem Buffet eine Vorspeise entdecke, die in einem kleinen (Weck-)Gläschen serviert wird, bin ich sofort dabei. Die muss ich dann haben. Ebenso geht es mir mit Desserts, aber das ist ein anderes Thema... Die kleinen Gläschen sind einfach so hübsch, so dekorativ und vor allem: so klein! Anders als bei großen Schüsseln, aus denen man sich selbst bedient, läuft man hier selten Gefahr, sich vor der Hauptspeise schon satt zu essen. Oder am Dessert zu über(fr)essen. Es sei denn, man nimmt gleich mehrere Gläser, was bei dieser Vorspeise durchaus sein kann - sooooo lecker!

 

REZEPT für ca. 20 Gläschen

200 g Couscous
1 Salatgurke
300 g Tomaten
2 Lauchzwiebeln
750 g Kürbisfruchtfleisch (Hokkaido)
400 g Joghurt (Vollmilch- oder Sahnejoghurt)
120 g Walnüsse, gehackt und geröstet
1 Bund glatte Petersilie
1 Knoblauchzehe
Salz, Meersalz
Pfeffer
Cayenne-Pfeffer
Kreuzkümmel
Garam Masala
Olivenöl
Saft von 1 Zitrone



200 ml Wasser mit 1 TL Salz und 1 EL ÖL aufkochen, Couscous einrieseln lassen und zugedeckt beiseite stellen zum Quellen. Gelegentlich mit einer Gabel auflockern. Gurke schälen, halbieren, entkernen und sehr fein würfeln, salzen und in einem Sieb abtropfen lassen. Lauchzwiebeln und Tomaten waschen, Tomaten entkernen und beides ebenfalls sehr klein schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und diese fein hacken. Couscous mit Tomaten, Gurken, Lauchzwiebeln und Petersilie mischen, Zitronensaft und einen guten Schluck Öl zugeben, mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und Garam Masala abschmecken. Kalt gestellt durchziehen lassen, danach nochmals abschmecken. Inzwischen das Kürbisfleisch grob würfeln, mit Olivenöl benetzen und leicht salzen und im vorgeheizten Ofen bei 140° (Ober-/Unterhitze) in 40 min weich garen. Etwas abkühlen lassen, dann mit etwas Öl pürieren, Knoblauch hineinpressen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmal durchmixen. Das erkaltete Mus auf Gläser verteilen, Taboulé darauf geben, mit Walnüssen bestreuen und mit etwas Joghurt abschließen.




Habt ihr es gemerkt? Hier wird püriert! Daher reiche ich dieses Rezept auch noch zu Zorras aktuellem Event ein. Ich bin immer noch völlig baff, neun Jahre Kochtopf! Der Hammer!


9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Kommentare:

  1. Mir geht es wie dir, ich liebe so kleine Portionen im Gläschen und diese hier sieht oberköstlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich deinen Geschmack getroffen habe :)

      Löschen
  2. Hihi, ich bin auch ein Anrichten-im-Gläschen-Fan! Hübsch und lecker sieht dein Taboulé aus. :)

    AntwortenLöschen