Seitenwechsel

Montag, 15. Juli 2013

Last Minute: Walnuss-Granola mit Cranberries

Huch, das war jetzt aber 'ne Punktlandung!
Heute ist Einsendeschluss für das Walnuss-Event bei Zorra! Die kalifornischen Walnüsse wollen ja einen Kalender machen und 2014 steht quasi schon vor der Tür ;)
Neben meinem Zucchini-Strudel wollte ich noch etwas einreichen, das durch die Trockenfrüchte zwar gut in den Herbst passt, was man aber theoretisch das ganze Jahr über zubereiten kann und das man auch das ganze Jahr lang braucht: Müsli!
Das Granola aus dem Buch Sweets von Nicole Stich (delicious days) habe ich bereits einige Male zubereitet, aber jedesmal ein wenig anders als das Original (z.B. ohne Kokosraspel, die mag ich nämlich nicht). Dies ist bestimmt schon die 10. Variante und aus Ahornsirup wurde Agavendicksaft - daher hoffe ich, dass die Jury das so als eigenes Rezept gelten lässt? Was meinst du, Zorra?


Spezial-Blog-Event LXXXVIV - Mit Walnüssen durchs Jahr


REZEPT für etwa 700 g Granola

250 g zarte Haferflocken
100 g Haselnüsse
50 g Walnüsse
25 g Mandeln
1 Prise Meersalz
1 große, reife Banane
75 ml Agavendicksaft
50 g Zartbitterschokolade
60 g getrocknete Cranberries




Den Ofen auf 140° (Umluft) vorheizen. Die Nüsse hacken (wie fein hängt vom persönlichen Geschmack ab, meine Stückchen sind etwa 0,5 cm groß) und mit Salz und Haferflocken mischen. Die Banane schälen, in Stücke zerkleinern und mit dem Agavendicksaft pürieren. Das Ganze gründlich mit der Nussmischung vermengen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im Ofen 35 min backen, dabei alle 10 min mit einem Pfannenwender wenden und ggf. große Stücke zerkleinern. Derweil die Schokolade hacken, nach Ende der Backzeit über die Hälfte des noch heißen Müslis geben, den Rest zum Auskühlen auf eine Platte schütten. Nach 5 min die Müsli-Schokomischung nochmal vermischen, das Backpapier darüber schlagen und das so entstandene Päckchen in einer Schüssel im Kühlschrank abkühlen lassen. Danach beide Müslisorten mischen und in einer großen Schüttdose oder einem Glas aufbewahren (man kann die Cranberries bestimmt jetzt schon untermengen, ich hebe sie aber lieber separat auf, falls ich mal keine Lust darauf habe).






Vor dem Verzehr (uuuh, das klingt ja förmlich) dann gehackte Cranberries darüber streuen und mit Milch oder Joghurt und evtl. frischen Früchten mischen.


Guten Appetit!!!

Kommentare:

  1. Gilt! Und sieht köstlich aus! Danke für den zweiten Beitrag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich aber froh. Die Zusammenfassung ist richtig klasse, da ist ja ganz schön was zusammen gekommen! Toll!

      Löschen