Seitenwechsel

Samstag, 6. Juli 2013

Das Fieber hält an: Holunderblütensirup

Ihr wisst ja schon, dass mich vor Kurzem das Holunderblütenfieber gepackt hat. Mit dem Holunderlütengelee fing alles an, zeitgleich habe ich zudem den folgenden Sirup angesetzt. Bereits nach der ersten Nacht roch der Ansatz unwahrscheinlich lecker. Zum Vergleich habe ich mal an der Flasche mit dem fälschlicherweise irgendwann mal gekauften (ein klassischer Fall von "vergriffen"), künstlichen Sirup gerochen - baaaaaah. Der roch nach Kuhstall. Von diesem hatte ich auch nicht einen Tropfen getrunken. Ein Blick auf die Rückseite und der eklige Geruch hatten genügt. Was da alles drin war! Natriumcyclamat, Acesulfam-K, Kaliumsorbat... Bitte was? Keinen Schimmer, was das alles ist, möglicherweise ist das ja auch alles gar nicht schlimm, aber lecker klingt es nun wirklich nicht.
Ein Grund mehr, endlich mal selbst welchen zu machen. Gefunden habe ich dieses Rezept mal wieder bei Juliane von Schöner Tag noch! und bin wie immer zufrieden, super lecker, und vor allem eins: natürlich!


REZEPT für ca. 1,5-1,75 Liter

1,5 l Wasser
1,2 kg Zucker
25 Holunderblütendolden
1 Bio-Zitrone
25g Zitronensäure



Zucker mit dem Wasser in einem großen Topf geben, aufkochen und ca. 10 Minuten kochen, dann abkühlen lassen.
Derweil die Holunderblüten säubern, also vorsichtig über einem Tuch ausschütteln und eventuell vorhandene Bewohner entfernen. Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und in dünne Scheiben schneiden. Mit den Blütendolden sowie der Zitronensäure in eine große Schüssel geben, alles mit dem abgekühlten Zuckersirup übergießen und abgedeckt im Kühlschrank 3 Tage ziehen lassen, dabei einmal am Tag umrühren.
Nach 3 Tagen den Sirup-Ansatz durch ein Tuch filtern, noch mal aufkochen und ca. 10 Minuten kochen lassen.
Inzwischen die Flaschen, in die der Sirup eingefüllt werden soll, bei 100 Grad im Backofen ca. 10 Minuten sterilisieren.
Heißen Sirup mit einem Trichter in die sterilisierten Flaschen füllen, verschließen und abkühlen lassen. Kühl und dunkel lagern.


Zur Haltbarkeit kann ich leider noch nichts sagen. Aber zum Geschmack: Frisch, natürlich, süß und lecker! Ich trinke ihn am liebsten als HUGO oder ganz einfach mit ein bisschen Zitrone, Zitronenmelisse und eiskaltem Sprudel aufgegossen. Besonders toll bei den Temperaturen der kommenden Woche...
Mal wieder ein leckeres und vor allem gelingsicheres Rezept, danke schön, Juliane!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen