Seitenwechsel

Donnerstag, 6. Juni 2013

Kontrovers: Milchreis-Törtchen mit Zitronengras und Erdbeeren

Halli hallo!
Sonne, Sonne, Sonne! Endlich ist es warm, und mir fällt es ziemlich schwer, bei dem tollen Wetter im Haus zu bleiben - euch auch? Ich weiß auch gar nicht, wo ich mit meiner guten Laune hin soll, diese vielen Endorphine ist mein Körper scheinbar nicht mehr gewöhnt ;)
Damit wir heute abend auch alle noch ein wenig auf der Terrasse sitzen und ein Weinchen schlürfen können, fasse ich mich kurz und verrate euch nur eben das Rezept für ein sommerlich-frisches, süßes Dessert.


ZUTATEN für 4 Personen

3 Stangen Zitronengras
400 ml Milch
70 g Vanillezucker
100 g Milchreis
1 TL Rum
50 g Zartbitterschokolade
50 g Haferflockenkekse (bei mir Hobbits)
75 g Schlagsahne

400 g Erdbeeren
1 TL Butter
etwas Zucker

4 runde Dessertringe
(bei mir 2 sechseckige und 1 quadratischer, der ergab ein recht großes Törtchen für 2)



Milch mit Zucker und Zitronengras aufkochen, Milchreis einrühren und bei kleiner Hitze köcheln, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist, dabei gelegentlich mit einem Spatel umrühren. Dann Zitronengras entfernen und Rum einrühren. Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und die Hobbits zerbröseln und unterrühren. Dessertringe auf ein mit Backpapier belegtes Brett stellen und die Keksmischung einfüllen und andrücken, dann 60 min kalt stellen. Den Boden vom Ring lösen, den Ring aber noch dran lassen. Wenn der Reis abgekühlt ist, die Sahne steif schlagen und unterheben, Masse auf die Ringe verteilen und bis zum servieren kühl stellen.
Erdbeeren waschen, putzen, 4 Stück zum Garnieren beiseite legen und die restlichen mit evtl. etwas Zucker und nach Belieben Likör, Amaretto o.Ä. in einer Pfanne erhitzen, bis sie weich sind und zerfallen, dann pürieren und nach Belieben abschmecken. Zu den Törtchen servieren.

Warum kontrovers? Na ja, Milchreis ist so eine Sache... entweder liebt man ihn, oder man hasst ihn, das ist zumindest die Erfahrung, die ich gemacht habe. Ein ähnliches Phänomen gibt es übrigens auch bei Pudding ;)

Die Idee für das Törtchen habe ich aus der Lust auf Genuss (03/2013), allerdings ist vom Originalrezept fast nichts mehr übrig geblieben...
Einen schönen Abend euch allen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen