Seitenwechsel

Sonntag, 12. Mai 2013

Herausforderung...: Spargelpesto mit Macadamia-Nüssen

8 Jahre - eine verdammt lange Zeit! Zorras Kochtopf ist einer der ersten Foodblogs und seit 2004 online. Und seit nunmehr 8 Jahren (Hammer!) richtet Zorra jeden Monat Blogevents zu den verschiedensten Themen aus. Seit 8 Jahren! Jeden Monat! Jaaaa, ich krieg den Mund auch fast nicht mehr zu, so platt bin ich!
Respekt, liebe Zorra, ich finde es total klasse, wie du das machst!
Für ihr Jubiläums-Blogevent hat sich Zorra dieses Mal ein richtig kniffliges Thema ausgedacht:


8 Jahre Blog-Event - Down Under im kochtopf plus Verlosung (Einsendeschluss 15. Mai 2013)

Down Under lautet das Motto, und die Bedingungen sind eigentlich recht simpel:
Entweder kocht man einen australischen Klassiker, ein Rezept von einem australischen Foodblogger oder einer australischen Foodblogseite, sucht sich ein Rezept eines australischen Kochbuchautors aus, oder nutzt mindestens eine australische Zutat in seinem Gericht.
So. Rezepte von australischen Foodblogs, Foodbloggern oder Kochbuchautoren dürften ja zu finden sein, zumal Zorra da schon einige Vorschläge parat hatte. Mit dem australischen Klassiker wird das schon schwieriger - mir ist nur Pavlova eingefallen, und die mag ich leider nicht. Ich hab dann mal meine Schwester befragt, die ich 2011 ja während ihres Auslandssemesters in Australien besucht habe - ohne Erfolg. Die Australier hätten irgendwie gar nicht so eine richtige eigene Küche, wie z.B. Deutschland, Italien, Asien u.a., sondern eher eine Mischung der britischen mit verschiedenen Küchen.
Also stürzte ich mich auf die australische Zutat: Öööööhm... Känguru? Barramundi? Wo soll ich das denn herbekommen? Das einzige, was mir dann noch einfiel, waren schnöde Macadamia-Nüsse. Jaaaaa, sehr kreativ, ich weiß, aber in Kombination mit saisonalem grünen Spargel doch sehr lecker und vielseitig einsetzbar...




ZUTATEN für 2 Gläschen à (ca.) 200 ml

200 g grüner Spargel
50 g Macadamia-Nüsse (geröstet und gesalzen)
50 g Parmesan
1-2 EL Basilikumblätter
1 oder 2 kleine Zehen frischer Knoblauch
75 ml Rapsöl
Salz
Pfeffer
1/2 - 1 TL Piment d'espelette
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1 EL Zitronensaft
Olivenöl zum Bedecken



Spargel waschen, holzige Enden abschneiden, evtl. im unteren Drittel schälen und in Stücke schneiden. Abschnitte in kaltem Wasser aufsetzen, aufkochen und herausheben. Wasser salzen, 1 Prise Vanillezucker hinzufügen und die Spargelstücke ca. 5 min kochen, dann abgießen und in Eiswasser abschrecken. Abtropfen lassen. Nüsse ud Knochlauchzehe(n) hacken, mit Öl, Basilikum, Zitronensaft und -schale in ein hohes Gefäß geben und mit den Spargelabschnitten fein pürieren. Parmesan fein reiben, unterrühren und das Pesto mit Salz (Achtung, salzige Nüsse!), Pfeffer und Piment d'espelette abschmecken. In Schraubgläser füllen, Oberfläche mit Olivenöl bedecken, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren (Haltbarkeit etwa 1-2 Wochen).




Schmeckt prima zu Pasta, aber auch top als Brotaufstrich, Dip oder zu Fleisch.
Was meinst du, Zorra, kann man das durchgehen lassen?
(Rezeptidee aus der Lust auf Genuss 5/2013, wie fast immer abgewandelt)

Kommentare:

  1. Klingt echt lecker Schwesterherz! Krieg ich da nächste Woche was von ab ;)?
    Drück dich, Grüße aus der regenreichen Stadt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kriegst du, sind ja 2 Gläschen geworden :)
      Liebste Grüße zurück, ebenfalls aus dem Regen!

      Löschen
  2. Na klar kommst du damit durch. Ich würde gerne eine Portion probieren, sieht nämlich verdammt lecker aus. Danke, dass du die Herausforderung angenommen hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Ich hab noch ein bisschen was im Kühlschrank, aber bis das bei dir angekommen ist, ist es vermutlich nicht mehr ganz so frisch... ;)

      Löschen
  3. Sieht und hört sich super lecker an. Pesto nimm ich auch ab und zu als Brotaufstrich.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr! Ich mag es echt gern unter Schinken oder auch pur auf dem Brot, und du?
      LG

      Löschen