Seitenwechsel

Freitag, 10. Mai 2013

Für's Fundament: Pizzasauce

It's Pizzatime! Wir haben schon recht lange keine mehr selbst gebacken... Allerdings einmal eine liefern lassen (gestern leider auch wieder) und danach dann nachts jeweils 1 Liter Wasser trinken müssen  - schrecklich. Dieser Durst hinterher! Wirklich grausam.
Zum Glück sind wir letzte Nacht aber doch nicht vertrocknet und können in Zukunft wieder selbst unsere Pizza machen, ganz und gar nachdurstfrei...
Ich habe es ja hier schon angekündigt: Heute bekommt ihr das Rezept für meine Standard-Pizzasauce. Nachdem ihr meinen Lieblingteig ebenfalls hier schon kennengelernt hab, nun also die zweite wichtige Zutat für die perfekte Pizza, der Rest - Käse, Belag usw. - lässt sich beliebig variieren und kann eine Pizza mit dem falschen Teig und schlechter Sauce auch gar nicht mehr retten. Wie beim Hausbau: Wenn das Fundament nicht richtig dimensioniert ist, kann darauf auch keine standfeste Villa entstehen...

REZEPT für etwa 2 Gläschen

1 Dose gehackte Tomaten
1 EL Olivenöl
1/2 Zwiebel
1 TL brauner Zucker (oder Honig)
2 TL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
1 großer Schluck Rotwein (ca. 50 ml)
Salz
Pfeffer
getrockneter Thymian und Oregano

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anschwitzen, Zucker und Tomatenmark hinzufügen und kurz mitrösten. Mit Rotwein ablöschen, Tomaten dazugeben, salzen, pfeffern und ein wenig köcheln lassen. Dann fein pürieren, nochmal mit Salz und Pfeffer sowie Kräutern abschmecken und einkochen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. In saubere Twist-Off-Gläser füllen, diese gut zudrehen und auf den Kopf gestellt abkühlen lassen.
Hinweis zur Dosierung: Für eine große runde Pizza brauche ich 2-3 EL Soße, ich fülle also immer die nötige Menge für ca. 2 Pizzen in ein kleines Gläschen, so habe ich nach dem Pizzabacken keine Reste!

Das fehlende Foto könnt ihr euch ungefähr so vorstellen: Glas - roter Inhalt - Pizzasauce eben ;)
Ein schönes Wochenende euch allen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen