Seitenwechsel

Freitag, 26. April 2013

Noch Fragen?: Vietnamesische Glücksrollen

Määääädelsabend! ... hieß es vor gut 2 Wochen. An einem schönen Donnerstagabend haben sich alle Mädels bei uns versammelt, um ein partyreiches Wochenende einzuläuten. Zu diesem Anlass hab ich ein paar kleine Snacks vorbereitet (und natürlich ein paar kalte Getränke vorgehalten ;) ).
Neben Börek, Hackbällchen, Thunfisch-Crème, Hummus, Möhrenpaste und Baguette, habe ich mich zum allerersten Mal an Vietnamesischen Glücksrollen versucht. Das Reispapier hatte ich schon vor einiger Zeit gekauft und dann auf den richtigen Anlass gewartet.
Da war er nun. Pünktlich zum Eintreffen der Mädels warteten 10 "normale" und 2 vegetarische, mit Liebe gewickelte Rollen auf dem Buffet darauf, verspeist zu werden. Gesagt, getan, jedoch mit ein paar Schwierigkeiten:
Mangels ausreichender Anzahl an Tellern musste ich mir mit Papptellern behelfen, worauf die Röllchen wirklich höllisch gut festklebten. Was wiederum dazu führte, dass einige der Rollen beim Abheben unten aufrissen, was wiederum dazu führte, dass die Füllung rausfiel, was dann dazu führte, dass man zu "Trennkost" gezwungen war... Was dazu führte, dass ich mich ein wenig ärgerte, überhaupt gerollt zu haben.
Aber wie dem auch sei - trotz aller Probleme beim Rollen haben sie wirklich gut geschmeckt, besonders meinem Liebsten, der nach seinem Männerabend noch alle Reste vernichtet hat ;)

Eine Frage konnte ich den Mädels allerdings nicht beantworten:

Warum heißen die Dinger eigentlich so?

Kann mir da von euch jemand weiterhelfen?

REZEPT für 12 Glücksrollen
(10 mit Huhn, 2 vegetarisch)

Für die Rollen:
12 Reispapierblätter
400 g Hähnchenbrustfilet
1 TL Sesam
1 EL Honig
1 Knoblauchzehe
Saft von 1/2 Zitrone
3 EL Sesamöl
ca. 1 TL Szechuan-Pfeffer
1 EL Sojasauce
2 große Möhren (etwa 200 g)
4 dicke Lauchzwiebeln
4 EL geröstete und gesalzene Erdnüsse
Basilikum
1 Handvoll Paprikastreifen für die vegetarische Variante

Zum Servieren:
Sweet Chili Sauce (selbstgemacht oder gekauft)



Am Vortag abends die Hähnchenbrustfilets abbrausen, trocken tupfen, quer dritteln und in dünne Streifen schneiden. 2 EL Sesamöl, Sesam, Honig, Zitronensaft und gepresster Knoblauchzehe und gemörserten Pfeffer zu einer Marinade verrühren und das Fleisch über Nacht darin marinieren. Am nächsten Tag aus dem Kühlschrank nehmen, Sojasauce unterrühren und nochmal 10-20 min bei Raumtemperatur ziehen lassen. In einer Pfanne rundherum anbraten, bis es gar ist.
Die Möhren schälen und in kurze dünne Stifte schneiden, in 1 EL Sesamöl bei mittlerer Hitze weich dünsten und salzen. Ebenso mit der Paprika verfahren. Erdnüsse grob hacken, Lauchzwiebeln waschen, putzen und in kurze, dünne Stifte schneiden. Basilikumblättchen waschen.
Reispapier einweichen, das untere Drittel mit jeweils 1/12 der Zutaten (Hänchen: 1/10, 2 Rollen werden stattdessen mit den Paprikastreifen gefüllt) belegen und einrollen. Wie's am besten geht, und dass es einfacher ist, immer nur 3 Blätter auf einmal einzuweichen, kann man hier bei bushi nachlesen.
Ich hab mich an ihre Tipps gehalten und es hat einwandfrei funktioniert :), lieben Dank dafür!




Das Schöne an den Röllchen: Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Einfach reinpacken, was schmeckt, aufrollen und fertig :)
Falls bei euch an diesem Wochenende auch eine Feier ansteht, an der es Glücksrollen geben soll, empfehle ich euch Porzellan. Ist eh schöner...
Schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen