Seitenwechsel

Dienstag, 9. April 2013

Lieblingspizza?: Spiegelei-Pizza mit Spinat, Feta und Schinken

Tadaaaaa, es gibt schon wieder Pizza!
Ich gebe zu, wir essen recht häufig Pizza (bisher hab ich das aber bloß einmal gebloggt) - trotzdem sind wir keine Fastfood-Junkies. Den Pizzateig mache ich jedesmal selbst nach folgendem Grundrezept, ebenso die Pizzasauce, die Beläge variieren wir dann nach Lust und Laune und stets mit dem, was der Vorrat so hergibt. Meist ist Parmesan und/oder Feta im Kühlschrank, außerdem luftgetrockneter/geräucherter Schinken, Zwiebeln und Knoblauch sowieso immer, Spinat häufig im Tiefkühler... Und die Pizzasauce hab ich inzwischen eingekocht und ständig im Vorrat (bald hier). Wenn wir also mal keine Ahnung haben, was abends auf dem Teller landen soll, entscheiden wir uns oft für Pizza.
Schon vor langer Zeit hab ich auf rock the kitchen eine unglaublich leckere Pizza-Variante entdeckt und ausprobiert. Die fand ich wirklich klasse, nicht umsonst ist sie die Lieblingspizza von rock the kitchen.
Inzwischen habe ich sie schon wirklich oft gebacken und immer ein wenig modifiziert, bis schließlich dieses Rezept herausgekommen ist, die mir so am besten schmeckt.
Auch meine Lieblingspizza? Ich glaube schon...

REZEPT für 2 Pizzen

Für den Teig:
200 g Mehl
50 g Hartweizengrieß
5 g frische Hefe
100 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Salz
ein wenig brauner Zucker
Olivenöl

Für den Belag:
250 g Blattspinat (TK)
1/2 Zwiebel
1 Knobauchzehe
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Olivenöl
ca. 4 EL Pizzasauce (Rezept folgt)
1 Kugel Büffelmozzarella
180 g Feta
2 Eier
2-4 Scheiben luftgetrockneter Schinken
Piment d'espelette



Für den Teig die Hefe mit Zucker im Wasser auflösen und beiseite stellen. Mehl mit Salz und Grieß mischen, die Hefelösung hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Mit Olivenöl bestreichen und in einer ebenfalls mit Olivenöl gefetteten Schüssel abgedeckt 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Nach 12 Stunden nochmal durchkneten (ggf. mit nassen Händen, falls der Teig ausgetrocknet ist), nochmal mit Öl bestreichen und weitere 12 Stunden gehen lassen. Etwa 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, dann lässt er sich besser ausrollen.

In der Zwischenzeit für den Belag die Zwiebel sowie die Knoblauchzehe fein hacken und in Olivenöl anschwitzen. Spinat hinzufügen und bei milder Hitze dünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, abkühlen lassen.
Ofen auf 230° (3D-Umluft) vorheizen (mit Blechen!). Den Teig zu zwei runden, dünnen Fladen ausrollen, auf mit Grieß bestreute Backpapierstücke legen und mit jeweils 2 EL Pizzasauce bestreichen. Mozzarella in dünne Scheibchen schneiden, diese gleichmäßig auf den Pizzen verteilen, ebenso den Spinat. Feta darüber bröckeln, Schinken in Stücke zupfen und auf die Pizzen legen. Die Pizzen mit dem Papier auf die heißen Bleche ziehen und etwa 8 min backen, dann vorsichtig jeweils ein Ei über der Mitte aufschlagen und in ca. 5 min fertigbacken.
Mit Pfeffer und Piment d'espelette bestreuen und genießen.

Blog-Event LXXXVI - We ♥ Pizza (Einsendeschluss 15. April 2013)

Dies ist mein zweiter Beitrag zu Lunas tollem Pizza-Event in Zorras Kochtopf.
Durch den schweren Belag wird die Pizza echt nur knusprig, wenn der Ofen ordentlich Power hat. Ich kaufe demnächst mal einen Pizzastein und probier aus, wie es damit wird...

Kommentare:

  1. Ich überlege seit diesem Event auch, ob ich mir einen Pizzastein besorge. :) Bin gespannt, was für Erfahrungen du damit machen wirst.

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  2. Spinatpizza gehört auch zu meinen Lieblingen! Mit Schinken habe ich sie noch nie gemacht, wird aber bald nachgeholt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich :)
      Beim nächsten Mal verteile ich ihn zur Abwechslung vielleicht erst nach dem Backen auf der Pizza...

      Löschen