Seitenwechsel

Freitag, 22. März 2013

Für die Seele: Pikante Kartoffelpfanne (mit Salcissia-Bällchen)

Also mir reicht es jetzt. Grauer Himmel, eisige Kälte, glatte Straßen, heute Abend auch noch wirklich bitterböser Wind - Winter, verzieh dich endlich! Das Schlimmste ist, dass wir absolut nichts tun können! Selbst wenn man wollte, könnte man derzeit nur mit erheblichen Schwierigkeiten in die Sonne flüchten - Bahn und Flieger wechseln sich wohl mit dem streiken ab, wie es scheint.
Da bleibt nur eins: Warten, und immer schön den Bauch mit Soulfood vollschlagen...

REZEPT für 4 Personen

800 g kleine Kartoffeln (Drillinge)
3 mittelgroße rote Spitzpaprika
1 Zwiebel
1 rote Peperoni
1 Knoblauchzehe
1 Schluck Rotwein
1 EL Tomatenmark
1 Dose gehackte Tomaten
etwas Zucker
Butterschmalz
Olivenöl
neutrales Öl
Salz
Pfeffer
getrockneter Rosmarin, Thymian und Oregano
4 Salcissia




Kartoffeln mit Schale waschen, evtl. bürsten und ca. 20 min in Salzwasser garen. Abgießen, kurz abkühlen lassen, derweil die Spitzpaprika waschen, putzen und in Stücke schneiden, Zwiebel und Knoblauch abziehen und hacken, die Peperoni waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden.
Kartoffeln evtl. halbieren und in heißem Butterschmalz rundherum goldbraun anbraten, salzen, pfeffern, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen, das Gemüse darin anbraten, zum Schluss Knoblauch und Tomatenmarkt hinzufügen und mitrösten. Mit Zucker bestreuen, kurz karamellisieren lassen und mit etwas Rotwein ablöschen. Die gehackten Tomaten hinzufügen, mit Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano und Rosmarin würzen und etwas einkochen lassen. In der Zwischenzeit das Wurstbrät aus der Pelle drücken und zu Bällchen formen. Diese in neutralem Öl braten, bis die Bällchen gar sind, kurz vor Ende der Garzeit die Kartoffeln wieder zum Gemüse geben und erwärmen. Fertige Bällchen unter die Kartoffel-Gemüse-Pfanne mischen.

 

Wir haben ein wenig Parmesan darüber gerieben, sehr gut kann ich mir aber auch Büffelmozzarella oder Feta vorstellen. Ohne die Wurst übrigens ein prima vegetarisches Gericht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen