Seitenwechsel

Dienstag, 15. Januar 2013

Außer Gefecht: Käsekuchen mit Amarena-Kirschen


Zunächst einmal ein spätes PROST NEUJAHR!

Wisst ihr eigentlich, wie lange ich nichts mehr gebacken habe? Nein? Ich auch nicht, so lange ist das schon her! Das letzte waren, glaube ich, die Brownies, die ich als Backmischung verschenken wollte! Ich habe leider momentan Probleme mit dem Herd, 2 Platten sind ausgefallen (ihr könnt euch sicher vorstellen, wie nervig das ist) und auch der Backofen macht Probleme (was mich noch VIEL mehr nervt!). Selbstgemachte Pizza, Flammkuchen, Aufläufe – all das ist derzeit vom Speiseplan gestrichen! Allein das Wort Lasagne löst bei mir in diesen Tagen übermäßige Speichelproduktion aus, ich träume von sanft in Alufolie gegarten Fischen und saftigen, knusprigen Hähnchenschenkeln. Schrecklich, oder?
Und, was mir fast genauso fehlt: Kuchen! Ich brauche Süßes zum Kaffee! 
Weihnachten liegt ja jetzt schon wieder eine ganze Weile zurück und eine eklige Magen-Darm-Grippe hat die angefutterten Kilos auch schon wieder ganz ohne mein Zutun vernichtet - somit stünde einem leckeren Wochenend-Kuchen eigentlich nichts im Wege. Ganz zu schweigen von meinen lieben Kollegen, denen ich schon seit gefühlten hundert Jahren keinen Kuchen mehr gebacken habe!
Zum Glück funktioniert der Herd meiner Mama, die ihn mich netterweise ab und zu mal benutzen lässt, wenn meine Sehnsucht nach Backwaren zu groß wird. So endlich mal wieder geschehen am vergangenen Wochenende – und das Ergebnis kann sich (trotz wieder einmal mieser Lichtverhältnisse) doch durchaus sehen (und noch wichtiger: SCHMECKEN) lassen!





Für den Teig:

1 EL Kakaopulver
140 g Mehl und Mehl zum Arbeiten
1 kleines Ei
40 g Zucker
75 g Butter
1 Prise Salz

Für die Füllung:

500 g Magerquark
250 g Mascarpone
125 g Amarena Kirschen (abgetropft, den Sirup aber auffangen!)
130 g Zucker
 4 EL Vanillezucker
4 Eier
2 kleine Bio-Zitronen
125 g Mehl
75 g Butter
250 ml Wasser
1 Prise Salz
1 Becher Crème fraiche
2 EL Vanillezucker


Die Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig verarbeiten, in Frischhaltefolie wickeln und 30 min kühlen.
Derweil den Ofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Quark abtropfen lassen.
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, Teig ausrollen, hineinlegen, mehrmals einstechen und etwa 10 min vorbacken. Abkühlen lassen.
Dann Wasser, Salz und Butter aufkochen, vom Herd ziehen, das Mehl mit einem Holzlöffel einrühren, wieder auf den Herd stellen und solange rühren (kleine Hitze), bis ein glatter Kloß entsteht. 1 Ei unterrühren, in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.
Quark, Mascarpone, 130 g Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und abgeriebene Schale verrühren (am besten mit den Quirlen des Handrührgeräts), die Eier unterrühren. Den abgekühlten Brandteig ebenfalls hinzufügen und einarbeiten. Den vorgebackenen Boden mit 1 EL Sirup bestreichen, die Kirschen darauf verteilen, die Quarkmasse darüber streichen und bei 180° etwa 1 Stunde backen, dann noch ca 10 min bei ausgeschaltetem Ofen stehen lassen, herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
Crème fraiche mit Zucker und nochmal 1-2 TL abgeriebener Zitronenschale verrühren, auf den Kuchen streichen und mit 1-2 EL Sirup verzieren.


Das Rezept stammt von brigitte und wurde mal wieder leicht abgeändert. Heraus kommt ein fester und dennoch cremiger Käsekuchen. Hmmmm! Wer ihn lieber lockerer mag, könnte beispielsweise mal versuchen, die Eier für die Masse zu trennen und den Eischnee zum Schluss unterzuheben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen