Seitenwechsel

Montag, 10. Dezember 2012

Geschmäcker ändern sich: Marzipan-Nuss-Schnecken

Wie habe ich es gehasst: MARZIPAN! Uuuuuh, als ich noch jünger war, gab es für mich (fast) nichts Schlimmeres. Besonders fies fand ich das süße Zeug in Schokolade - wie kann man etwas so leckeres nur als Hülle für etwas so ekliges verwenden? Und dann noch dieses leicht knirschige Gefühl beim Essen, baaah...
Heute ist das ein bisschen anders: Mit Marzipan-Schokolade oder -Pralinen kann man mich zwar nach wie vor jagen, doch gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit finde ich Maripan in Bratäpfeln, Kuchen oder sonstigem Gebäck einfach klasse.
Und da der Freund meiner Mutter vor einiger Zeit einen riesigen Klumpen Marzipan-Rohmasse besorgt hat, durfte ich mal wieder an den heimischen Ofen und das Ganze verarbeiten. Einmal kam es schon in diesem Apfelkuchen zum Einsatz, als nächstes in den nun folgenden Hefeschnecken und für den Rest habe ich auch schon eine Idee...

Für den Teig (Grundrezept für süßen Hefeteig):

75 g Butter
160 g Milch
1/2 Würfel Hefe
50 g Zucker
1 P. Vanillezucker
500 g Mehl
1 Ei
1 Prise Salz

Für die Füllung:
170 g Marzipan
200 g gemahlene Haselnüsse
50 g Rohrohrzucker
1 TL Zimt
1 EL Rum
50 g Rosinen, nach Belieben in Rum eingelegt
Milch

außerdem:
1 Eigelb
etwas Milch
Puderzucker
Zitronensaft




Die Butter in einem Töpfchen schmelzen und beiseite stellen. Milch erwärmen, Hefe hineinbröseln, etwas Zucker dazu geben und ruhen lassen. Mehl und Zucker vermischen, die Hefemischung dazugeben und vermengen. Abgekühlte Butter, Salz und das Ei hinzugeben und zu einem homogenen Teig kneten. Mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort 45 min gehen lassen. Das Marzipan fein reiben (geht am besten, wenn es kalt ist, also kurz einfrieren), mit den übrigen Zutaten für die Füllung vermischen. Soviel Milch zugeben wie nötig: Die Masse sollte nicht zu feucht, aber auch nicht zu trocken sein, gut streichfähig. Den Teig zu einem Rechteck ausrollen, mit der Masse bestreichen, dabei an der langen Seite einen kleinen Rand frei lassen. Diesen mit einer Mischung aus Eigelb und Milch bestreichen und von der anderen Seite her aufrollen. Anschließend in etwa 20 Scheiben schneiden und diese mit etwas Abstand auf zwei mit Backpapier belegte Bleche geben, die Oberfläche mit der Eigelb-Milch-Mischung bepinseln. Den Backofen auf 180° (Umluft) vorheizen und die Schnecken 20 min backen. Auskühlen lassen und mit einem Guss aus Puderzucker und Zitronensaft bepinseln.

Klebrig, süß, und einfach lecker...
Wie ist es mit euch? Was konntet ihr früher überhaupt nicht leiden und mögt ihr jetzt sogar?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen