Seitenwechsel

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Für den Adventskaffee: Weihnachtlicher Apfel-Vanille Kuchen mit Marzipan

Was ist für euch das schönste an der Vorweihnachtszeit? Die Beleuchtung am Abend in den Städten? Die zahlreichen Märkte? Der Duft nach Glühwein und gebrannten Mandeln, der durch die Straße weht? Die vielen Süßigkeiten, Plätzchen und Kuchen am Advents-Kaffeetisch?
Oder einfach die Vorfreude auf das Fest, das Zusammensein mit seinen Lieben?
Für mich definitiv eine Mischung aus allem! Ich mache mir auch keinen Stress mit den Geschenken und versuche, einfach so oft es geht Selbstgemachtes aus der Küche zu verschenken - da habe ich Spaß beim Kochen/Backen, kann ein neues Rezept posten und produziere quasi ganz nebenbei Geschenke :)
Und wenn ich damit fertig bin, dann backe ich noch Kuchen für dieAdventssonntage, denn gemütliches Kaffeetrinken macht mir an diesen Tagen so viel Spaß wie sonst nie im Jahr. Besonders schön finde ich das im Anschluss an einen Spaziergang, vorzugsweise durch die verschneiten Felder. Wenn dann zu einer heißen Tasse Kaffee und leckerem Kuchen auch noch die Kerzen am Adventskranz brennen, bin ich komplett zufrieden...
Wer seinen Lieben am kommenden Wochenende etwas Gutes tun möchte, der sollte sich am Samstag ein bisschen Zeit nehmen und diesen Kuchen backen, wir haben ihn am letzten Sonntag probiert und die Mühe hat sich definitiv gelohnt!

 

Rezept für eine 26 cm Springform

Für den Teig:
140 g Butter
Butter für die Form
80 g Zucker
220 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Ei (M)
Mehl zum Arbeiten

Für den Belag:
8 kleine Äpfel
200 g Marzipan
50 g Rosinen
3 EL Rum
Zitronensaft
2 Zimtstangen
1 TL Zimt

Für den Guss:
500 g Schlagsahne
250 ml Milch
80 g Zucker
1 Päckcken Vanillepuddingpulver
1 Päckchen Vanillesaucenpulver
50 g Mandelblättchen

außerdem:
ca. 1 kg  getrocknete Erbsen zum Blindbacken



 Einen Tag vor dem Backen die Rosinen im Rum einlegen
Die Zutaten für den Teig rasch zu einem glatten Teig verarbeiten, in Frischhaltefolie wickeln und kalt stellen. Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Rand fetten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche rund (ca. 34 cm Durchmesser) ausrollen, die Form damit auslegen und den Rand möglichst weit hochziehen. Die Form in den Kühlschrank stellen.
Den Ofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen und in der Zwischenzeit dür Füllung vorbereiten:
150 ml Milch mit Zucker und Sahne aufkochen, restliche Milch mit dem Pudding- und Saucenpulver glatt rühren. In die kochende Sahnemischung rühren und nochmals aufkochen. Vom Herd ziehen und etwas abkühlen lassen, dabei immer mal wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.
Äpfel waschen, das Kerngehäuse herausstechen (mit einem scharfen Messer oder speziellem Kerngehäuse-Entferner), Schale spiralförmig abschälen. Mit Zitronensaft bestreichen, das Marzipan mit den Rosinen und dem Zimt verkneten und die Äpfel damit füllen.
Die Form aus dem Kühlschrank nehmen, mit Backpapier und Hülsenfrüchten füllen und im Ofen 10-12 min blind backen, herausnehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte wieder entfernen.
Die Zimtstangen in 8 Stücke teilen, jeweils ein Stück als "Stiel" oben in die gefüllten Äpfel stecken und die Äpfel auf dem vorgebackenen Boden verteilen (einen in die Mitte, die restlichen drum herum). Den Pudding um die Äpfel herum verteilen (evtl. nicht alles, so wie ich, dann sieht man nach dem Backen noch etwas von den schön geschälten Äpfeln), die Mandelblättchen darauf verteilen und den Kuchen nochmals 50 min backen. Danach noch 10 min im ausgeschalteten Ofen stehen lassen, dann herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
Aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäubt servieren.



Das Rezept stammt - wie immer leicht abgewandelt - aus der Lust auf Genuss (09/2012).

Ich wünsche euch eine angenehme Restwoche und ein schönes 2. Adventswochenende!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen