Seitenwechsel

Dienstag, 30. Oktober 2012

Über einen tollen Tag...

... und Zukunftsmusik.

Erinnert ihr euch noch an den Fingerfood-Wein-Foto-Workshop, an dem ich unbedingt teilnehmen wollte? Um die Teilnahme zu gewinnen, hab ich 2 verschiedene Fingerfood-Kreationen für euch gebloggt. Ihr wisst, was ich meine, oder?
ICH WAR DABEI!!!
Kurz nach "Einsendeschluss" der Bewerbung bekam ich eine Email mit der vielversprechenden Betreffzeile: "Sie sind dabei!". Juuuuuuuuuhuuuuuuuuuuu!!! Ab dann saß ich bis zum letzten Samstag wie auf heißen Kohlen, voller Spannung, was mich wohl erwarten würde und in freudiger Erwartung, nach mittlerweile mehr als einem Jahr in der Blogger-Szene endlich mal andere Gleichgesinnte zu treffen.
Wie ihr euch sicher denken könnt, war ich beim ersten "Piep" hellwach, als am Samstagmorgen der Wecker klingelte. Endlich! Nur noch schnell unter die Dusche gehüpft, ab ins Auto und nichts wie los auf die A3 Richtung Köln.

Im Chef's Table angekommen, wurde ich super nett von zwei Mitarbeitern der Sopexa, Susanne Schanz von la petite cuisine und der Sommelière Verena Herzog begrüßt. Schnell fand ich mich mit einer heißen Tasse Kaffee in der Hand (es war BITTERkalt draußen) im netten Gespräch mit den anderen BloggerInnen, die nach und nach eintrudelten, wieder. Dabei mussten wir natürlich nicht hungern: ein leckeres zweites Frühstück mit belegten Brötchenhälften, Croissants und Schokobrötchen wartete schon auf uns.


Danach startete der Foto-Workshop mit Susanne, die uns super verständlich die wichtigsten Dinge erklärte, die man beim Fotografieren beachten sollte. Von Lichtverhältnissen über Perspektiven, Belichtungdauer, Blende... bis hin zu "wie fotografiere ich ein Glas" bekamen wir einen klasse Crashkurs in Sachen Food-Fotografie. Leider, leider bin ich nicht im Besitz einer "richtigen" Kamera und mache meine Rezept-Schnappschüsse für euch bisher mit einer unspektakulären, kleinen Digicam, bei der man Sachen wie die Belichtungsdauer überhaupt nicht einstellen kann.
Trotzdem hab ich ganz genau aufgepasst, was Susanne uns erklärt hat, denn ich finde, es wird Zeit, dass auch ich lerne, schöne Fotos zu machen.

Und damit zur Zukunftsmusik und einigen Neuerungen, die hier anstehen:
Für's erste hat meine liebe Schwester mir ihre gute Kamera zum Üben gegeben. Danke dafür! Früher oder später werde ich mir aber wirklich eine eigene anschaffen, und dann hoffentlich schnell lernen, wie man damit umgeht... Heißt: Mein Blog soll schöner werden ;)
In Zukunft gibt es hier also vielleicht nicht ganz so oft neue Posts, dafür aber (hoffentlich) schönere Fotos!

Aber zurück zum vergangenen Samstag...
Im Anschluss an Susannes Vortrag hieß es "ran ans Fingerfood" - in kleinen Gruppen durften wir die leckeren Häppchen, die in der Zwischenzeit von (klasse!) Köchen zubereitet wurden, anrichten und uns dann ein geeignetes Plätzchen zum Fotografieren in der wirklich mega-stylischen Wohnküche suchen. Obwohl ich nur mit meiner kleinen Kamera ein bisschen rumgeknipst habe, hat das sehr viel Spaß gemacht, und ich hab auch so schon einiges gelernt.


Dabei gab es übrigens auch schon das ein oder andere Gläschen Wein zum Probieren :)

Im Anschluss an das Shooting gingen wir zum gemütlichen (und leckeren!) Teil über: Die Sommelière Verena Herzog stellte uns die Pays d'Oc - Weine vor, versorgte uns mit interessanten Infos über das Anbaugebiet, das französische Weinrecht, geschichtlichen Hintergrund... und erklärte uns, warum der ausgewählte Wein so gut zum jeweiligen Gang passte.

Ein kleiner Auszug aus dem Fingerfood-Menü:

- Lolly von Thunfischtataki mit Traube, Ciabatta und Rosmarin, dazu 2011 Pays d'Oc IGP, La Lionne Blanc, Domaine de l'Engarran (Foto unten)

- Parmesanschaumsuppe mit Grissini und Serranoschinken, dazu 2011 Pays d'Oc IGP, Cuvée du Poirier des Rougettes, Domaine d'Aigues Belles

- Chorizo und Gamba mit karamellisiertem Pfeffer-Apfel,  dazu 2011 Pays d'Oc IGP, La Lionne Rouge, Domaine de l'Engarran (Foto unten)
...


Na, schon Hunger bekommen? Davon abgesehen gab es zum Beispiel Lammkotelettes, Rotbarbenfilets, Taboulé mit Walnuss, Kürbis und Minzjoghurt und noch viele andere leckere Kleinigkeiten.
Insgesamt 12 fantastische Gänge und 12 wunderbar passende Weine, dazu tolle Erklärungen und spannende Infos rund ums Thema Wein von Verena Herzog.
Bei Tisch entwickelten sich außerdem viele tolle Gespräche unter uns BloggerInnen, sodass der Tag einen richtig schönen Ausklang fand.

Mir hat das Ganze sehr viel Spaß gemacht und ich war schon ein bisschen traurig, als ich - ausgestattet mit einer schicken Pays d'Oc Tüte mit tollen Sachen drin - die lustige Runde verlassen musste.
Ich bin jetzt jedenfalls richtig im Foto-Fieber und hoffe, dass ich irgendwann nochmal die Gelegenheit bekomme, mit anderen BloggerInnen zu essen, zu quatschen und zu fotografieren :)

Fast hätte ich es vergessen! Außer mir waren dabei:

Anna von Packt’s an
Björn von Herzfutter
Katrin von Reizende Rundungen
Katharina von Essraum 
Heike von Relleomein
Barbara von finfint
Silke von Genuss Pur 
Sirid von chefkoch.de
 

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Ganz fix: Lachs im Sesammantel mit Curry-Lauchgemüse

Halli Hallo!
Erstmal Sorry an meine Leser, das Bloggen und Kochen kommt hier derweil aus Zeitgründen ein bisschen zu kurz. Natürlich koche und esse ich trotzdem, aber das meiste eignet sich dann nicht unbedingt zum Bloggen, oder aber wird ohne Foto einfach verputzt. Das wird auch wieder besser, versprochen.
Damit ihr mir aber in der Zwischenzeit nicht verhungert, gibts heute keinen langen Text, dafür aber das leckere Abendessen von neulich...

Zutaten für 2 ausgehungerte Esser

Für den Lachs:

2 Lachsfilets à 150-200 g
2 EL Sojasauce
1 EL Zitronensaft
1 EL Tomatenmark
1,5 EL Honig
1 TL Weißweinessig
1 TL Sezchuan-Pfeffer, kurz geröstet und dann frisch gemörsert
1/2 TL Ingwer, frisch gerieben
jeweils 1-2 EL weißen und schwarzen Sesam
Sesamöl

Für das Gemüse

1/2 säuerlicher Apfel
1 Stange Lauch
300 g Kirschtomaten
200 ml Kokosmilch
1,5 cm Ingwer
1 Knoblauchzehe
1,5 TL Szechuan-Pfeffer, kurz geröstet und dann frisch gemörsert
1,5-2 TL Currypulver
1/2 TL Kurkuma, gemahlen
3 Kaffir-Limettenblätter, getrocknet
Sojasauce
einige Spritzer Zitronensaft
Sesamöl

außerdem:
1 Tasse Jasmin-Reis
1 TL Butter
Salz



Die Zutaten für die Marinade verrühren, Lachs abbrausen und trocken tupfen und etwa 1/2 Stunde im Kühlschrank marinieren (flache Schüsseln aus Plastik bieten sich an).
Derweil den Lauch putzen und waschen, längs vierteln und in Streifen schneiden. Apfel und Tomaten waschen, abtrocknen, die Tomaten vierteln und den Apfel in Würfel schneiden. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden, den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen, den Lauch und den Ingwer darin anschwitzen. Dann Kirschtomaten, Apfelwürfel und Knoblauch hinzufügen, kurz mitdünsten. Gewürze dazu geben, die Kokosmilch angießen und die Kaffir-Blätter hinzufügen. Köcheln lassen, bis der Lachs gar ist: Diesen vor dem Braten in weißem und schwarzem Sesam wenden und einfach in heißem Sesamöl bis zum gewünschten Garpunkt braten. Das Gemüse mit Sojasauce, Zitronensaft und evtl. weiterem Pfeffer abschmecken, die Kaffir-Blätter rausfischen (wenn man sie findet) und alles mit Jasmin-Reis servieren. Diesen gare ich immer nach der Quellreis-Methode mit Salz und einem Stück Butter.

Übles Foto, ich weiß... aber das Zeug war so heiß, dass es gedampft hat und dann ist die Linse beschlagen...
Die Marinade für den Lachs könnte meiner Meinung nach etwas mehr Salz (Fischsauce?) und ein wenig Knoblauch vertragen, das probier ich dann beim nächsten Mal und werde berichten. Vielleicht gelingt mir dann auch ein schönes Foto ;)

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Vor dem Essen: Salat mit Mangodressing und Ziegenfrischkäse

Manchmal, wenn ich Zeit habe, gelüstet es mich nach einer Vorspeise. Das kann ein Süppchen sein, kleine Häppchen, oder aber: Ziegenfrischkäse im Speckmantel auf einem knackigen Salat mit fruchtigem Dressing. Ich liebe es! Und es ist soooo einfach!
Ich hatte neulich, als es mich mal wieder überkam, Glück, und fand im Kühlschrank noch Ziegenfrischkäsetaler und Speck sowie eine reife Mango... Und schon war klar: Vorspeise!
Bei zorra wird derweil immer noch püriert, gemixt, geschlagen und gerührt was das Zeug hält: Rezepte für Sieger heißt nach wie vor das Motto, und schaut man sich die Anzahl der bisher per Kommentar zum Beitrag eingegangenen Rezepte an, so braucht sich die liebe zorra wirklich keine Gedanken um die 25 nötigen Rezepte für das Kochbuch machen. Genial, wie viele tolle Ideen schon zusammen gekommen sind! Nach meinen Cannelloni kommt hier nun mein zweiter Beitrag zu diesem klasse Event, diesmal eben eine kleine Vorspeise...


8 Jahre kochtopf Geburtstags-Blog-Event - Rezepte für Sieger und mehr! (Einsendeschluss 6. Oktober 2012)



Rezept für 4 Personen

1 reife Mango
2 EL neutrales Öl
3 EL weißer Balsamico
1/2 TL Honig
1 TL Senf
Saft von 1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer
Wasser

8 Ziegenfrischkäsetaler
8 Scheiben Frühstücksspeck
1 Handvoll Walnüsse, gehackt
gemischter Salat




Das Fruchtfleisch der Mango vom Kern schneiden und würfeln. Etwa 5 EL Mangowürfel zurückbehalten, den Rest in einen Mixbecher geben und mit etwas Wasser, Essig, Öl, Senf, Honig und Zitronensaft fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer sowie bei Bedarf mehr Essig oder Zitronensaft (hängt ja auch alles von der Größe der Mango ab) abschmecken, mit Wasser bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen und nochmals abschmecken.
Salat waschen, putzen, trocken schleudern. Die Speckscheiben quer halbieren, die Hälften über kreuz übereinanderlegen und jeweils 1 Ziegenfrischkäsetaler darauf platzieren und darin einschlagen.
In einer bereits heißen Pfanne ohne Fett bei mittlerer bis starker Hitze von beiden Seiten braten, bis der Speck knusprig ist.
Salat mit dem Dressing mischen, mit den gehackten Walnüssen und den Mangowürfeln auf Tellern verteilen, jeweils 2 Käsetaler darauf legen und servieren.