Seitenwechsel

Dienstag, 11. September 2012

Geknackt und Gebacken #1: Blätterteigschnitten mit glasierten Birnen und Walnusscreme

Blog-Event LXXXI - Knacken & Backen und eine KitchenAid gewinnen! (Einsendeschluss 15. September 2012)

Jaaaah, ich hab's geschafft! Nach ewigem Überlegen und Suchen ist mir endlich eingefallen, was ich zu Zorras 8. Bloggeburtstag beitragen könnte!
Erstmal vorab schon alles Liebe und Gute zum 8. Geburtstag, liebe Zorra! 8 Jahre regelmäßig Bloggen, der Wahnsinn! Ich bewundere deine Disziplin und deine Kreativität und lese deinen Blog immer wieder gerne (und oft :) ).


Für das Event hat sich Zorra eine knifflige Aufgabe ausgedacht: Knacken und Backen. Walnüsse waren gefragt, und diese sollten zudem den Backofen mal von innen sehen.
Ein Rezept mit Walnüssen an sich wäre ja kein Problem, aber dann noch aus dem Ofen? Und wenn möglich etwas kreativer als ein normaler Kuchen (mein Anspruch an mich)? Oh weh...
Süß oder Salzig, diese Frage hab ich mir als erstes gestellt. Da ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich mich für beides entschieden - und dann gaaaaaaanz lang hin und her überlegt.
Ich starte heute mit der süßen Variante, in den nächsten Tagen werdet ihr hier auch noch herzhafte Nüsse aus dem Ofen finden (wenn nichts dazwischen kommt)...

Kalifornische Walnüsse war übrigens so freundlich, für Zorras Blogevent "Knacken und Backen" Walnüsse zur Verfügung zu stellen. Daumen hoch!

Zutaten für 6 Personen

4  Birnen
1 Tonkabohne
400 ml Rotwein
130 g brauner Zucker
2 Orangen
200 g Walnusskerne
250 g Mascarpone
3-4 EL flüssiger Honig

3 Platten TK-Blätterteig


Den Backofen auf 200° vorheizen, dann 100 g Walnüsse auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech etwa 5-10 min rösten (aufpassen, dass sie nicht verbrennen). Die Tonkabohne fein reiben. Die Birnen waschen, schälen und vierteln. Nebeneinander in eine ofenfeste Pfanne geben, Wein, Zucker und Tonkabohne hinzufügen. Eine Orange auspressen, den Saft sowie 100 g Walnusskerne zu den Birnen geben. Alles einmal aufkochen und im Ofen etwa 20 min garen, zwischendurch immer wieder mit dem Sirup begießen, dann die Pfanne herausnehmen und abkühlen lassen. Später den Ofen nochmals auf 200° vorheizen. Derweil den Blätterteig 10 min antauen lassen, die Platten halbieren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit der Rotwein-Mischung bepinseln. Jeweils einige Birnenstücke auf ein Teigstück legen, 20-25 min backen, zwischendurch vorsichtig die Birnen mit der Flüssigkeit bestreichen. Dann die Flüssigkeit mit den Walnüssen auf dem Herd sirupartig einkochen.
Die gerösteten Walnüsse im Mixer fein mahlen, mit dem Mascarpone, Honig sowie dem Saft der 2. Orange cremig rühren. Die noch warmen Birnenschnitten mit den "kandierten" Walnüssen und der Walnusscreme anrichten, mit etwas Sirup beträufeln und servieren.

Ein bisschen weihnachtlich, aber heutzutage kann  man ja auch schon im September Spekulatius kaufen ;)
Die Idee stammt von Jamie Oliver und gibt es hier, allerdings hab ich so sehr daran rumgebastelt, dass vom Originalrezept nicht mehr viel übrig geblieben ist.
Für dieses Rezept habe ich übrigens zum allerersten Mal meine frisch eingetroffenen Tonkabohnen eingesetzt, ich hab mir nämlich jetzt auch endlich ein paar ausgefallenere Gewürze angeschafft! In den nächsten Beiträgen mehr davon...

1 Kommentar:

  1. Sieht köstlich aus und das weihnachtliche stört mich überhaupt nicht. Schieb mal einen Teller rüber, bitte!

    Bin schon auf das Salzige gespannt!

    AntwortenLöschen