Seitenwechsel

Mittwoch, 29. August 2012

Nervenkitzel: Lachsfilet mit Limettenbutter vom Grill

Uuiuiui, das war was! Neulich waren wir zum Abendessen am Flussufer, wir wollten spontan ein bisschen was grillen. Irgendwie stand das Ganze nicht unter einem guten Stern:
Es sah schon nach Gewitter aus, aber der Plan sollte in die Tat umgesetzt werden, getreu dem Motto "no risk, no fun". Also kühle Getränke, Salat und Grillgut eingepackt und los. Auf fast halbem Weg zur Bushaltestelle fiel auf, dass wir den professionellen Einweg-Grill nicht eingepackt hatten. Nochmal zurück, Grill eingepackt und wieder los. Den Bus gerade noch bekommen, puh...
Am Fluss angekommen ging erstmal der Grill nicht an, Anzünder hatten wir auch keine. Aber ein bisschen trockenes Holz und Küchenpapier. Während Mann sich also ganz in seiner Rolle dem Feuermachen widmete, schenkte ich schon mal das Bier aus. Zunächst in die dafür vorgesehenen Gläser, danach aber leider über meine Hälfte der Picknickdecke, sodass ich im Nassen saß. Auch gut, nicht zu ändern, also weiter im Programm, während der Himmel sich immer weiter verdunkelte.
Meine Hoffnung auf leckeren, gegrillten Fisch schwand schon dahin, als plötzlich entgegen aller Erwartungen der Grill anging! Der Lachs erreichte in seiner Alufolie darauf den perfekten Garpunkt, es blieb trocken, bis wir aufgegessen und aufgeräumt hatten und die ersten Regentropfen begleiteten uns erst auf dem Heimweg...



Rezept für 2 Personen

2 Lachfilets mit Haut à 220 g
25 g Butter
etwas Salz
abgeriebene Schale von 1/4 Limette
Salz
Pfeffer
Korianderkörner

Die weiche Butter mit etwas Salz und Limettenschale mischen. Koriander fein mörsern, Lachsfilets abbrausen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen. Die Butter auf den Fisch streichen und mit der Haut nach unten in Alufolie einpacken.
Auf dem Profi-Einweggrill etwa 20 min garen. Die Haut ist knusprig an der Folie angebacken, den Fisch konnte man aber wunderbar herunteressen :)



Am Abend zuvor hatten wir uns leicht "überfressen" an den leckeren Schälrippchen, da war der leichte Fisch genau das Richtige. Die Idee für die Butter hab ich mir übrigens hier bei Arthurs Tochter abgeschaut.


Ein schöner Abend :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen