Seitenwechsel

Samstag, 18. August 2012

Männerfreude und Frauenschreck: Schälrippchen in Zitronen-Honig-Sesam-Marinade


Was tut man, wenn man einem Mann eine Freude machen will?
Man serviert ihm einen Haufen Fleisch zum Abendessen, mit Knochen zum Abknabbern.
Dazu ein kühles Bier auf der Terrasse und schon ist er glücklich. Es kann so einfach sein...
Das Rezept ist zwar eig für den Backofen, funktioniert aber sicherlich auch auf dem Grill. Also nichts wie los zum Metzger des Vertrauens, das Wetter dieses Wochenende wird bombig!
Das schreit doch nach einem Grillabend! Und wenn der Mann am Grill noch den Versorger spielen kann, ist die Freude sicher noch größer, auch wenn die eigentliche Arbeit (Schnippeln, Spülen, Salate machen, Tisch decken...) meistens an den Frauen hängen bleibt...

Zutaten für 2 Personen

1 kg Schälrippchen (2 Reihen)
2 EL + 1 TL Honig
1 Zitrone
Salz, Pfeffer
2 Zweige Rosmarin
5 EL Olivenöl
2 EL Sesam



Schälrippchen abbrausen, trocken tupfen und in jeweils 3 etwa gleich große Teile teilen. Den Honig (2 EL) erwärmen, Rosmarin waschen und Nadeln abzupfen, die Zitrone auspressen. Die Rippchen in eine Schale legen, mit dem Honig übergießen. Zitronensaft und Olivenöl ebenfalls darüber gießen, salzen, pfeffern, Sesam und Rosmarin hinzufügen. 2 Stunden kühl stellen.
Den Backofen auf 180° Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen, derweil die Rippchen schon mal aus dem Kühlschrank nehmen. Aus der Marinade heben und auf dem Backofenrost verteilen (fleischige Seite nach oben), ein Backblech darunter schieben und im Ofen etwa 25 min backen. Zwischendrin immer wieder mit der Marinade bestreichen. Dann die Rippchen wenden und weitere 10 min backen, wieder wenden und mit dem Honig (1 TL) bestreichen, nochmal leicht salzen und pfeffern. In 10 min fertig braten, dabei evtl. 2-3 min vor Ende der Garzeit den Grill hinzuschalten.
Bei uns gab's dazu frisches Baguette, selbstgemachte Tomaten-Peperoni-Kräuterbutter und frischen Salat.


Der Nachteil (bei der Ofen-Variante): Es ist eine riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesen Sauerei! Ich habe etwa 2 Stunden lang den Ofen und die Bleche geschrubbt! Zudem war bei jedem Öffnen der Ofentür Qualm in meiner ganzen 1-Zimmer Wohnung...
Die Entschädigung: Es war saulecker und der Liebste zufrieden... Was will man mehr?


Links der Männer-Knochen-Haufen, rechts meiner. Gar kein sooo großer Unterschied, oder?
Das Rezept stammt übrigens aus der aktuellen Ausgabe der Saveurs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen