Seitenwechsel

Samstag, 9. Juni 2012

Gleich wird's mir zu bunt: Flamm(mmmmmh)kuchen mit Lachs und grünem Spargel

Im Sommer (okay, eigentlich auch im Winter) finde ich farbenfrohes Essen immer besonders hübsch. Das macht gleich richtig fröhlich!
Mal im Ernst, Hand hoch, wer keine gute Laune bekommt, wenn man abends gemütlich draußen sitzen kann und dann noch eine leckere, leichte, und vor allem schön bunte Mahlzeit auf dem Teller hat!
Das gestrige Abendessen hat uns allen sehr gut geschmeckt (sogar meiner Schwester, die endlich mal wieder über's Wochenende heim gekommen ist) und verdient es trotz seiner Einfachheit, hier gepostet zu werden. Weil's halt so schön bunt ist...

Rezept für 4 Personen

Für den Teig (Grundrezept):
500 g Mehl
ca. 300 ml Mineralwasser
1 TL Salz
4 EL neutrales Öl

Für den Belag:
500 g grüner Spargel
4 Lachsfilets (à 125 g)
6 getrocknete Tomaten (in Öl)
1 große rote Zwiebel
1 Zitrone
Salz, Pfeffer
200 g Crème fraiche
Parmesan



Aus Mehl, Wasser (evtl. etwas mehr oder weniger, also immer etwas nachschütten) Salz und Öl einen glatten, elastischen Teig kneten, in Folie wickeln und kühl stellen. Derweil Spargel waschen, im unteren Drittel schälen, die Spitzen abschneiden und halbieren, den unteren Teil auch halbieren, dicke Stangen vierteln. Mit 2 EL Öl von den Tomaten mischen. Die Tomaten in kleine Stücke schneiden, Zwiebel abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Die Lachsfilets abbrausen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden.

Den Ofen auf 250° (Ober-/Unterhitze) vorheizen, den Teig in 4 Stücke teilen und jedes dünn ausrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit Crème fraiche bestreichen, kräftig salzen und pfeffern (frisch gemahlen!). Mit Spargel, Tomaten, Zwiebel und Lachs belegen, mit Zitronensaft beträufeln und im Ofen backen, bis der Boden goldbraun und knusprig ist.
Mit frisch geriebenem Parmesan bestreut servieren, evtl. nachsalzen/-pfeffern.


Mmmmmh. Kommentar meiner Mutter: "Kochen kann sie ja."
Klingt irgendwie nach: "Irgendwas muss man ja können".
Oder?
Egal, ich hab mich trotzdem gefreut :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen