Seitenwechsel

Donnerstag, 31. Mai 2012

Frischekick: Erdbeer-Zitronencreme-Tarte


Was für ein Wetter (noch...)! Oder? Ich find's einfach nur toll, endlich, endlich kann man nach Feierabend noch Sonne genießen, abends lang im Biergarten sitzen oder einen kühlen Weißwein auf der Terrasse genießen... Man kann joggen am Rhein, wenn die Sonne noch die letzten Strahlen ausschickt... Und das Beste: Einfach mal die Jacke zuhause lassen!
Vielen Menschen vergeht bei den Temperaturen allerdings die Lust auf Bewegung und auch auf Süßigkeiten. Meiner Mama zum Beispiel. Mir nicht! Ich will trotzdem meinen Ration Zucker. Und wenn diese in Form eines leckeren Kuchens und dann noch so frisch daherkommt, wie dieser hier, möchte sogar meine Mama ein 2. Stück...

REZEPT für 1 Tarte-Form (28 cm)

Für den Teig:
250 g Mehl
100 g Zucker
1 Ei
160 g Butter
1 Prise Salz
getrocknete Erbsen (o.Ä.) zum Blindbacken

Für den Belag:
600 g Erdbeeren
500 g Naturjoghurt
270 g Mascarpone
3 Blatt Gelatine (vll auch eins mehr, wenn die Masse schnittfester sein soll)
1 Bio-Zitrone
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker



Alle Zutaten für den Teig rasch zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 min kühlen. Backofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Tarteform einfetten, Teig rund ausrollen und die Form legen, dabei einen Rand formen. Mit Backpapier auskleiden und getrocknete Erbsen darauf verteilen. Dann im Ofen etwa 30 min backen, herausnehmen, Backpapier und Erbsen entfernen und den Boden auskühlen lassen.

Erdbeeren waschen, putzen und halbieren (größere vierteln). Die Gelatine in Wasser einweichen, Zitrone heiß waschen und die Schale abreiben. 1,5 TL Schale mit Mascarpone, Zucker und Joghurt gut verrühren. Zitrone auspressen und 3-4 EL Saft in einem kleinen Topf erhitzen, die Gelatine ausdrücken und darin auflösen. 2 EL Mascarpone-Joghurt-Creme unterrühren, dann die Mischung in die restliche Creme rühren.
Den Boden mit etwa der Hälfte der Erdbeeren belegen, die Creme darauf streichen und mit den restlichen Erdbeeren belegen. Min. 6 Stunden kühlen, dann an einem schattigen Plätzchen mit einer Tasse Kaffee genießen...



Das Rezept hab ich in der bereits öfter erwähnten aktuellen "Sweet Dreams" gefunden und ein bisschen angepasst. Wirklich klasse, diese Ausgabe...

Sonntag, 27. Mai 2012

Ganz fix: Spargel in Schnittlauchsoße mit Lachs-Schnitten

Ich fasse mich kurz, es ist noch soooo schön draußen und die Terrasse lockt. Ihr wollt bestimmt auch noch ein bisschen das schöne Wetter genießen, daher gibt's hier nur schnell das Rezept unseres heutigen Abendessens...

Rezept für 3 Personen


Für den Lachs:

1 Baguette
Butter
370 g frischer Lachs
60 g brauner Zucker
Schale von 1,5 Bio-Zitronen
1,5 TL Dill, getrocknet (war kein frischer mehr da)
30 g Meersalz
10 Pfefferkörner, schwarz
5 Wacholderbeeren
1-2 EL Kapern
2 Eier
nach Belieben Kräuter zum Garnieren

Lachs abbrausen und trocken tupfen. Wacholderbeeren, Pfefferkörner und Salz fein mörsern. Mit Zucker und Zitronenschale sowie Dill mischen und den Lachs mit der Mischung einreiben. Lachs und Beize in einen Gefrierbeutel geben, möglichst die ganze Luft rausdrücken, fest aufrollen und verschließen, dann 24 Stunden im Kühlschrank "vergessen".
Am nächsten Tag die Eier in kochendem Wasser ca. 8,5 min hart kochen, abschrecken und in kaltem Wasser abkühlen lassen. Etwa 1 Stunde vor dem Essen den Lachs aus dem Kühlschrank nehmen, die Kapern und die Eier klein hacken, Baguette schräg in Scheiben und mit Butter bestreichen. Lachs gegen die Fasern schräg in dünne Scheiben schneiden, auf die Baguette-Scheiben legen und Kapern und Eier darauf verteilen. Evtl. mit Kräutern garnieren.



Für den Spargel:

1kg weißer Spargel
1 Stück frischer Ingwer (ca 1,5 cm)
1 kleine Zwiebel
2 Lauchzwiebeln (waren noch da)
ca. 250 ml Gemüsefondbrühe
50 ml Weißwein
2 TL Senf
100 g Schlagsahne
Schnittlauch
1 EL Honig
Meersalz
etwas Butter
etwas Speisestärke


Den Spargel waschen, schälen, die holzigen Enden abschneiden. Gemüsebrühe mit den Spargelenden und ein paar Schalen aufkochen und etwa 20 min sanft kochen lassen. Ingwer schälen, Zwiebeln und Lauchzwiebeln (nur die Köpfe) abziehen und beides fein hacken. Zwiebeln und Lauchzwiebeln in einer großen Pfanne in etwas Butter glasig anbraten, Ingwer hinzufügen und mit dem Spargelsud und Weißwein ablöschen. Senf und Honig einrühren, Spargel in die Pfanne geben und mit Meersalz bestreuen. Deckel drauf und alles einmal aufkochen. Bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten kochen, dann die Sahne hinzugießen und weitere 5-7 min kochen lassen, evtl mit einer Gabel in den Spargel stechen, um den Gargrad zu prüfen.
Derweil den Schnittlauch waschen, trocknen und fein schneiden, unter die Sahne rühren, bei Bedarf die Soße im Speisestärke andicken und alles mit den Lachs-Schnittchen servieren.



Das Rezept für den Lachs stammt aus der neuen Ausgabe der Lust auf Genuss (06/12), mal wieder eine sehr schöne Angabe. Da ich mehr Lachs hatte, musste ich ein bisschen frei Schnauze anpassen.
Die Grund-Idee für den Spargel hab ich von brigitte...

Und jetzt entschuldigt mich, ein Gläschen Wein wartet auf mich...

Freitag, 25. Mai 2012

Ohne Diskussion: Spargel-Ragout mit Garnelen

Ach ja, Spargel, Spargel, Spargel - ich weiß, derzeit häufen sich die Spargelrezepte im Netz. Aber hey: Saison!
Seit kurzem koche ich wieder alleine, was zwar oft ein bisschen schwer fällt, aber zumindest einen Vorteil hat: Kein Gemecker! Wer von euch kennt das nicht: Man hat wahnsinnige Lust auf ein bestimmtes Gericht, der Partner, die Kinder oder sonstige Mitesser können das aber nicht ausstehen?
Letztes Jahr beispielsweise in der Spargelzeit hätte ich jeden Tag welchen essen können. Allerdings: Mein Mitesser leider nicht! So wurde aus der wöchentlichen Essensplanung nicht selten ein kleiner Kampf, wenn ich meinen Spargel-Vorschlag unbedingt durchsetzen wollte. Hat auch nicht immer geklappt. Aber jetzt :)...

Rezept für 2 große Portionen

1 kg Spargel
2 rote Zwiebeln
1 Orange
Schnittlauch, Petersilie
4 EL Butter (2 kalte!)
200 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
250 g TK-Garnelen
Saft von 1/2 Zitrone
3 Knoblauchzehen
neutrales Öl
evtl. Baguette zum Tunken



Die Garnelen in einem Sieb auftauen lassen.
Den Spargel waschen, schälen und schräg in 3-4 cm lange Stücke schneiden. Die Zwiebeln abziehen und achteln. Beides in einer großen Pfanne in 2 EL Butter andünsten, salzen und pfeffern und mit Gemüsebrühe ablöschen. Ca. 10 min auf kleiner Stufe köcheln lassen. Derweil die Orange filetieren, den Saft dabei auffangen. Beides nach den 10 min zum Spargel geben. Garnelen kalt abbrausen, trocken tupfen und jeweils 4 auf Holzspieße stecken, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Knoblauchzehen abziehen und andrücken. In einer weiteren Pfanne etwas Öl erhitzen, die Garnelenspieße darin rundum etwa 4 min braten (je nach Größe etwas länger oder kürzer).
Ragout vom Herd ziehen, 2 EL kalte Butter für die Bindung sowie Petersilie und Schnittlauch nach Belieben unterrühren und mit den Garnelenspießen und etwas Brot zum Tunken (der Sud ist der Hammer!) servieren.
Die Garnelenspieße kann man logischerweise weglassen, wenn man sie nicht mag.



Das Rezept habe ich in der Lust auf Genuss (05/11) gefunden und leicht angepasst. Eigentlich ist es für 4 Personen, ich habs mit einer Freundin gekocht und wir haben alles aufgegessen... Wir lieben Spargel eben :)

Sonntag, 20. Mai 2012

Achtung! Dringende Nachback-Empfehlung!!!

Die Nachbarin/Mama/Oma hat euch Rhabarber gebracht und ihr habt keine Ahnung, was ihr damit machen sollt? BACKEN!
Ich habe neulich 2 Rezepte von paule ausprobiert, und die sind einfach nur gut. Angefangen habe ich mit den Muffins, die hatten es mir sofort angetan, als ich sie bei ihr entdeckt habe. Super-lecker!
Und im gleichen Beitrag hat paule den unglaublich guten Rhabarber-Käse-Streuselkuchen erwähnt. Ich hab ihn gesehen, und schon war es um mich geschehen. So schnell hab ich noch nie etwas nachgebacken, ehrlich. Aber es hat sich gelohnt!
Von mir deshalb heute weder Bilder noch Rezepte, nur ein Hinweis: BACKT DAS AUCH!
Besonders den Kuchen...

Donnerstag, 17. Mai 2012

Knusper-schmelzig-frisch: Erdbeer-Rhabarber Crumble mit Vanilleeis

Ihr erinnert euch an die Grillparty von neulich? Mit den super-leckeren Doraden?
Da gabs ja auch noch einen Nachtisch! Ich mag das nämlich nicht, wenn ich nicht auch was zum Essen beitragen kann. Ich meine, außer natürlich spülen, Sachen schnippeln und so nen Kram. Meistens mach ich dann einfach noch ein Dessert, an den Hauptgang lässt der Freund meiner Mutter mich nie so gern ran. Das will er selber machen.
Die Nachtisch-Produktion gibt er aber nur allzu gerne an mich ab, da hat er vollstes Vertrauen :)
Da die Temperaturen trotz Sonne ganz fürchterlich in den Keller gesackt sind, darf es meiner Meinung nach ruhig auch mal ein warmer Nachtisch sein. Vor allem, wenn er so frisch-süß-säuerlich und mit ein wenig Eis daherkommt...

Rezept für etwa 10 Personen

Für die Streusel:

330 g Mehl
90 g Butter, weich
80 g brauner Zucker
60 g weißer Zucker
1 Prise Salz
etwas Zimt

Obst:

730 g Erdbeeren (geputzt gewogen)
2 Stangen Rhabarber (etwa 350 g ungeputzt)
1 Dose Pfirsiche (mangels frischer Ware)
brauner Zucker

außerdem: gutes Vanilleeis



Die Zutaten für die Streusel mit den Händen oder dem Handrührgerät zu Streuseln verarbeiten und beiseite stellen. Den Ofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen, die Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden. Rhabarber putzen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden, Pfirsiche abtropfen lassen und, na? Klein schneiden. Eine große Auflaufform mit dem Rhabarber, einem großen Teil der Erdbeeren und einem großen Teil der Pfirsiche füllen, eine kleine nur mit Pfirsichen und Erdbeeren, für die Rhabarber-Hasser (die gibt es, komisch, oder?).
3-4 EL braunen Zucker über die Rhabarber-Mischung geben und gut vermischen. In die kleine Form nur ein bisschen Zucker, da fehlt ja der säuerliche Rhabarber. Die Streusel darauf verteilen und im Ofen etwa 40 min backen. Herausnehmen und noch heiß mit Vanilleeis servieren. Selbst gemachtes Eis wäre dazu natürlich noch besser, aber mangels Eismaschine fällt das für mich leider flach...



Geil! Die perfekte Mischung aus Frische (Rhabarber!), warmen Frucht-Schmelz, Knusper-Effekt und heiß-kalt Erlebnis. Und so einfach! Sieht zwar nicht schön aus, aber wen kümmert's?

Samstag, 12. Mai 2012

Da isser ja! - Spargel mit Eier-Vinaigrette

Endlich, nach einem fast 1-jährigen Entzug, ist er wieder da! Spargel! Die Spargelzeit hat zum Glück erst begonnen und ich freu mich wie ein kleines Kind. Ich liiiiiiiiebe Spargel, und nichts und niemand wird mich davon abhalten, bis Ende Juni so viel davon zu essen, wie ich nur kann!
Dies ist zwar nicht mein erstes Spargel-Rezept dieses Jahr (er hatte ja schon einen Solo-Auftritt als genialer Salat und eine Nebenrolle im Risotto als Beilage zum Schweinefilet) aber dafür eines, das ich schon im letzten Jahr längst mal ausprobiert haben wollte. Irgendwie hab ich es nie geschafft. Die Vorlage dafür liefert Christina von newkitchontheblog (die nebenbei bemerkt die Gewinnerin des Brigitte Food-Blog-Award ist). Die Speckpfannkuchen gab es bei uns allerdings nicht, da der Freund meiner Mutter lieber Fleisch wollte. Aber mit dem Rumpsteak und den Salzkartoffeln konnte ich stattdessen auch leben ;)
Ich hab ein bisschen was an der Vinaigrette geändert (siehe unten) ansonsten hier der  Link zu Christinas Rezept.
Die Steaks hat der Freund meiner Mama zubereitet, und zwar perfekt rosa... Mhmmmm...



 Meine Vinaigrette:

4 Eier
2-3 EL Zitronensaft
1-2 EL weißer Balsamico
Salz, Pfeffer
5 EL Öl
6 EL Olivenöl
1 Handvoll Petersilie
1 Beet Kresse

Eier in 10-11 Minuten hart kochen, abschrecken und pellen, dann halbieren und das Eigelb herauslösen. Eiweiß und Eigelb getrennt mittelfein hacken. Aus Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Essig, Öl und Olivenöl eine Vinaigrette rühren/schütteln. Die Petersilienblätter abzupfen und mittelfein hacken. Kresse vom Beet schneiden. Später auf den gegarten Spargel die Eier geben, mit Vinaigrette übergießen und mit Kresse und Petersilie bestreuen.

Super Lecker! Vielen lieben Dank, Christina, für die tolle Idee!

Sonntag, 6. Mai 2012

Quadratisch, lecker, gut: Rhabarber-Käsekuchen

Sprachlos: Noch leicht angeschlagen vom famosen gestrigen Abend wollen mir heute einfach keine netten Zeilen einfallen, die ich hier schreiben könnte. Sorry!
Ihr sollt aber trotzdem nicht auf meinen Sonntagskuchen verzichten müssen, bloß weil ich hier nicht in die Gänge komme, also tu ich euch und mir selbst einen Gefallen und beschränke mich auf das Rezept...

Rezept für 1 quadratische Form (etwa 24x24 cm)

Für den Teig:

200 g Mehl
50 g Zucker
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 g kalte Butter
1 Eigelb
1 EL kaltes Wasser

Für den Belag:

400 g Rhabarber
110 g Butter
3 Eiweiß
2 Eigelb
50 g Zucker
250 g Schichtkäse
1 Vanilleschote
1 Bio-Zitrone
1 Prise Salz
25 g Mehl
1,5 EL Rohrohrzucker
Puderzucker





Die Backform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Aus den Zutaten für den Teig rasch einen Mürbeteig herstellen, auf formgröße ausrollen und die Form damit auslegen, das Ganze 30 min kühl stellen.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 180° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Rhabarber waschen, putzen, abfädeln und auf etwas kürzer als formgröße zuschneiden.  80 g der Butter schmelzen, die Eier trennen, Vanilleschote auskratzen und die Zitrone heiß abwaschen, Schale abreiben (nach Geschmack, ich hatte in etwa 1,5 TL abgriebene Schale). Eigelbe mit Butter, Zucker, Schichtkäse, Vanillemark und abgeriebener Zitronenschale verrühren. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und gemeinsam mit dem Mehl unter die Käsemasse heben. Restliche Butter (30 g) schmelzen. Die Käsemasse auf dem Teig verteilen und glatt streichen. Die Rhabarberstangen dicht nebeneinander in die Form legen und leicht in die Käsemasse drücken. Mit der flüssigen Butter bestreichen und mit dem braunen Zucker bestreuen.
Im vorgeheizten Ofen ca. 40 min backen, dann auf Unterhitze umstellen, weitere 10 min backen, Ofen ausschalten, 10 min im geschlossenen Ofen bei Resthitze stehen lassen, herausnehmen, auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreut servieren.




Durch die Säure der perfekte Käsekuchen für den Sommer. Die Idee stammt aus der tollen Ausgabe der Sweet Dreams, in der ich auch die wundervolle Himbeer-Schoko-Torte gefunden habe... Allerdings habe ich wieder mal am Rezept herumgebastelt, da z.B. meine Form kleiner war, als die eigentlich benötigte. Aber das mach ich ja fast immer...

Donnerstag, 3. Mai 2012

Das Dream-Team Vol.2: Spargel-Bärlauch-Risotto mit Schweinefilet


Es gibt ja so einige Lebensmittel, die zusammen einfach unschlagbar sind. So zum Beispiel die allseits beliebte Kombi Käse und Wein. Oder das (fast) unzertrennliche Duo Spinat und Fetakäse. Oder die nie endende Liaison von Tomate und Mozzarella.
Fallen euch noch mehr Beispiele ein?
Ich habe (vielleicht ein wenig spät, aber besser als nie) mit dem Spargelsalat mit Bärlauch ein neues Dream-Team entdeckt, und deshalb gab es schon kurze Zeit nach dem 1. Date wieder leckeres Treffen der beiden...

Rezept für 2 (große!) Portionen

200 g Risotto-Reis
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
200 ml Weißwein
1 Glas Geflügelfond
Geflügelbrühe nach Bedarf
1 Handvoll gehackter Bärlauch
6 Stangen Spargel
etwa 60-80 g guter Parmesan, frisch gerieben
1 EL Butter
2 Schweinefiletköpfe
Salz, Pfeffer
Honig
Olivenöl
neutrales Öl



Sprgel schälen, die Spitzen abschneiden, den Rest in kleine Stücke (etwa 1 cm) schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken, den Weißwein und die Brühe sowie den Fond erhitzen. Die Filetköpfe abbrausen und trocken tupfen, den Ofen auf 150° vorheizen.
Olivenöl in einem Topf erhitzen, parallel dazu das neutrale Öl in einer Pfanne erhitzen. Im Topf die Zwiebel glasig anschwitzen, dann den Knoblauch und den Reis dazugeben und ebenfalls anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen, die Spargelstücke (außer die Spitzen) dazugeben und unter Rühren bei geringer Hitze einkochen lassen. Parallel die Filetköpfe rundherum scharf anbraten, dann herausnehmen, salzen, pfeffern und mit Honig bestreichen und in Alufolie gewickelt im Ofen garziehen lassen, bis der Risotto fertig ist. Für den Risotto einfach immer wieder Fond bzw. bei Bedarf noch Brühe angießen, 10 min vor Ende der Garzeit die Spargelspitzen hinzufügen, und unter Rühren garen, bis der Reis noch gerade bissfest ist. Dann den gehackten Bärlauch, den Parmesan und die Butter unterrühren und bei geschlossenem Deckel 2 min neben dem Herd stehen lassen.
Das Filet aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden, mit etwas von der Flüssigkeit in der Folie betrüfeln und mit dem Risotto servieren. Dazu einen kühlen Weißwein genießen...



Ich muss es nochmal sagen: Ich LIEBE Risotto. Erst recht mit Spargel und Bärlauch...
Für Vegetarier kann ich das Risotto übrigens auch nur wärmstens empfehlen, dann sollte man allerdings das Schweinefilet weglassen ;)
Und die Geflügelbrühe sowie den Fond durch Gemüsebrühe / -fond ersetzen.