Seitenwechsel

Sonntag, 18. März 2012

Die Erleuchtung: Kaninchen in Sherry-Sauce mit Pilzen

Hat sich schon mal jemand gefragt, warum man Hasen auch "Meister Lampe" nennt? Ich nicht, bis ich Kaninchen zubereiten wollte und mir bei der Suche nach einem schönen Rezept der Gedanke kam. Ich hab dann sofort mal bisschen gesucht und folgendes gefunden:
Meister Lampe kommt vermutlich daher, dass der Hase in der Fabelwelt "Lamp(e)recht" heißt. Im Laufe der Zeit hat sich dann wohl die Abkürzung "Lampe" oder "Meister Lampe" entwickelt.
Außerdem ist das Hinterteil des Hasen weiß bzw. heller als das übrige Fell, weshalb es, wenn ein Feldhase davonhoppelt, von hinten so aussieht, als würde eine Lampe aufleuchten. Und wenn ich das richtig verstanden habe, nennen die Jäger auch das hellere Fell an der Unterseite des Hasen-Stummelschwanzes "Lampe". Wenn ich jetzt was falsch verstanden haben sollte, freue ich mich natürlich, wenn mich jemand berichtigt :)
Das alles hat aber noch nicht einmal soooo viel mit dem Abendessenvon neulich zu tun, denn Kaninchen werden in der Fabelwelt anscheinend nicht "Meister Lampe" (wie die richtigen Hasen) genannt, sondern "Äugler". Da weiß ich aber nun wirklich nicht, warum.
Ihr???


Rezept für 4 Portionen

5 Schalotten

300 g Champignons
1 küchenfertiges Kaninchen (bei mir etwa 1,5 kg)
Pfeffer, Salz
Öl (mit Buttergeschmack)
1 gehäufter EL Mehl

150 ml Sherry
200 g Schlagsahne
750 ml Wasser
1 TL getrockneter Rosmarin
2 TL getrockneter Thymian
1 Portion Bouillon pur Gemüse



Den Ofen auf 175° (Umluft) vorheizen.
Die Schalotten schälen und hacken, Pilze bürsten, den Stiel etwas abschneiden und größere Exemplare halbieren oder vierteln.
Evtl. Fett vom Kaninchen abschneiden, das Kaninchen zerlegen, kalt abspülen und trocken tupfen. Mein Kaninchen hab ich in der Heimat erstanden und von Mama zerlegen lassen, ich bin da etwas zart besaitet... Danke, Mama!
Wer mag, kann das Kaninchenfett und evtl. etwas zusätzliches Öl in einem großen Bräter erhitzen, ich hab nur das Öl genommen, da ich das Fett zwar extra aufgehoben, dann aber daheim vergessen habe. Kaninchenteile darin rundherum kräftig anbraten und herausnehmen.
Die Zwiebeln und die Pilze im gleichen Bratfett kräftig anbraten. Mit dem Sherry ablöschen Wasser, Bouillon-pur und Kräuter hinzugeben. Dann die Kaninchenteile zufügen, mit Salz und Pfeffer würzen, aufkochen.
Deckel drauf und im heißen Ofen ca. 45 Minuten geschlossen und anschließend 15 min offen schmoren.
Herausnehmen, bei Bedarf abschmecken.

Leckeres Sößchen, zartes Fleisch, insgesamt mit frischem Baguette einfach richtig gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen