Seitenwechsel

Dienstag, 21. Februar 2012

Resteverwertung: Rindfleischsalat und Bratkartoffeln

Ihr erinnert euch noch an die Rindfleischsuppe von neulich? Die war schon lecker. Noch leckerer war allerdings, was wir aus dem Fleisch, das es zu verwerten galt, gemacht haben. Es einfach kleinzuschneiden und mit in die Brühe zu werfen fand ich doof. Laaaaaaaaangweilig. Außerdem ist dann im Teller viel weniger Platz für die guten Markklöschen! Also musste ich mir etwas anderes überlegen. Ein kurzer Blick ins Regal auf die bereits vorhandenen Zutaten (Kartoffeln, Zwiebeln...) brachte ziemlich schnell die Lösung: Rindfleischsalat! Mit richtig knusprigen Bratkaroffeln!
Leider verliert das Fleisch beim Kochen relativ viel von seinem Geschmack, wenn man es kalt aufsetzt. Da ich eine kräftige Suppe wollte, musste ich das aber in Kauf nehmen. Besser ist es natürlich (laut Mama), wenn man das Fleisch ins bereits kochende Wasser (oder Brühe) gibt, dann kann man das mit der Suppe allerdings vergessen. Für mich war das Fleisch geschmacklich auch noch völlig in Ordnung, dem Salat stand also nichts mehr im Wege...

Rezept für 4 Personen

1 kg gekochtes Rindfleisch
5 Lauchzwiebeln
5 Gewürzgurken
Petersilie
Salz, Pfeffer
Weißwein- und Balsamico-Essig
neutrales Öl
1 Knoblauchzehe
Senf
1 kg Kartoffeln, gekocht, gepellt und abgekühlt
1 Zwiebel
gewürfelter Speck
Oregano, getrocknet
Butter



Für den Salat das Rindfleisch in kurze, dünne Streifen schneiden. Die Gewürzgurken klein würfeln, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Ein Dressing aus Öl, Weißwein- und Balsamico-Essig, gepresster Knoblauchzehe, etwas Flüssigkeit aus dem Gurkenglas, Senf, Salz und Pfeffer herstellen und mit dem Fleisch vermischen. Die Gurkenwürfel, die Lauchzwiebeln und die gehackte Petersilie hinzugeben, untermengen und am besten einige Stunden zugedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.
Die gekochten Kartoffeln in Scheiben schneiden und die Zwiebel würfeln. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Speckwürfel darin knusprig anbraten. Aus der Pfanne nehmen und im gleichen Fett die Kartoffeln von beiden Seiten scharf anbraten, dann die Hitze reduzieren und auf kleiner Stufe etwa eine halbe Stunde in der Pfanne "taumeln" lassen. Den Salat schonmal aus dem Kühlschrank nehmen und nochmal gut durchmischen, ggf. nachwürzen. Gegen Ende ger Garzeit die Zwiebelwürfel zu den Bratkartoffeln hinzufügen und mit abraten, evtl. den Speck wieder dazugeben (mag mein Freund leider nicht so), das Ganze mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. Nach Belieben auch noch etwas Butter in die Pfanne geben (wer will schon seinen Winterspeck verlieren bei dem Wetter).
Bratkartoffeln und Rindfleischsalat auf Teller verteilen und servieren.



Hmmmm! Das Ganze ist zwar nicht gerade Diät-tauglich, aber was soll's. Das war's wert :)
Ich könnte mir auch gut gekochtes Ei im Salat vorstellen, das probier' ich dann beim nächsten Mal...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen