Seitenwechsel

Freitag, 3. Februar 2012

Kampfansage an die Kälte: Scharfe Möhrensuppe mit Ingwer und Putenspießen

Uuuuuuh, es ist bibber- ähm, bitterkalt. Minus 10°C jetzt gerade, wenn man dem Internet glauben darf. Einerseits ist das ja richtig toll, vor allem da so wunderbar die Sonne scheint und die gefrorene Landschaft richtig funkelt und blitzt. Andererseits aber hat man doch irgendwie dauernd das Gefühl, man erfriert, sobald man sich länger als zwei Minuten draußen aufhält. Verzwickte Sache.
Da hilft doch wirklich nur eins: Dick einpacken, raus gehen, das Mega-Wetter genießen und abends was kochen, was richtig schön einheizt...

Rezept für 2 hungrige, frierende Personen

Für die Suppe:

Sesamöl
400 g Möhren
20 g Ingwer
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
400 ml Gemüsefond
400 ml Gemüsebrühe (hatte nur noch 1 Glas Fond...)
saure Sahne
Zitronensaft


Für die Spieße:

400g Putenbrustfilet
1 EL Honig
4 EL Sesamöl
1/2 EL Sojasoße
3 TL Chiliflocken
ca. 3 EL schwarzer Sesam



Für die Spieße das Fleisch abbrausen, trocken tupfen und Stücke schneiden. Die Zutaten für die Marinade vermischen, über das Fleisch geben und min 1 Stunde durchziehen lassen.

Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und würfeln. Möhren und Ingwer schälen, die Möhren in Scheibchen schneiden und den Ingwer reiben. Sesamöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Den Knoblauch, die Möhren und den Ingwer zugeben, ebenfalls kurz anbraten und mit Gemüsefond und -brühe ablöschen. In ca. 20 min weich kochen, dann mit dem Pürierstab fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Fleisch auf Holzspieße stecken und in heißem Sesamöl rundeherum anbraten (ca. min).
Die Suppe auf Schalen verteilen, jeweils einen Klecks saure Sahne darauf geben, mit Schwarzem Sesam bestreuen und mit den Spießen garniert servieren.
Vegetarier ersetzen die Hähnchenspieße vielleicht einfach durch Gemüse-Spieße oder Kartoffelwürfel...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen