Seitenwechsel

Dienstag, 20. Dezember 2011

Klingt komisch, schmeckt aber gut: Whisky-Espresso-Steaks mit Apfel-Zitronen-Risotto

Manchmal, wenn ich mit meinem Freund koche, darf ich einfach nichts machen. Ich könnt's ja falsch machen. Das gibt des Öfteren auch Zoff, weil ich doch so gerne mitmische, aber manchmal ist es einfach nur die beste Lösung. Wenn zum Beispiel was schief gehen kann, Dinge zeitlich perfekt abgestimmt sein müssen, damit weder etwas verkocht, noch etwas nicht rechtzeitig fertig ist. Neulich abends sollt es Steaks geben (im Angebot bis Silvester, jawoll!), das ist sowieso nie mein Part, zuviel Risiko. Zu roh, zu durch, verbrannt... Da geb ich freiwillig "den Löffel ab" und übernehme lieber die Schnippel- und Spülarbeiten oder rühre mal was um... Und lass mich ansonsten in Ruhe bekochen. Hat sich mal wieder gelohnt...


Rezept für 2 Personen

Für die Steaks:
2 Rumpsteaks à 250-300 g
1 kleines Tässchen Espresso
1,5 TL Whisky
nach Belieben Tabasko
ca. 3 EL Olivenöl
1 EL Balsamico
100 g Sahne
Salz
Pfeffer

Für das Risotto:
200 g Risotto-Reis
1 Glas Cidre
ca. 600 ml Gemüsebrühe (je nach Reis, kann auch mehr oder weniger sein)
50 g Parmesan, frisch gerieben
Salz
Pfeffer
1 Apfel
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 8 cm Lauch
1 Zitrone (Bio)
35 g Butter


Für die Marinade Espresso(heiß), Honig, Öl, Tabasco und Balsamico-Essig verühren. Gaaaaanz vorsichtig sein mit Espresso und Whisky, lieber schluckweise zugeben und öfter probieren, genauso mit dem Tabasco vorgehen. Mein Freund hat den ersten Versuch wohl komplett weggekippt, weil es ganz übel geschmeckt hat... Abkühlen lassen, dann die Steaks einige Stunden darin marinieren. Ca. 1 Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen.
Für das Risotto die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Lauch waschen, putzen und ebenfalls fein würfeln. Schale der Zitrone abreiben. Apfel schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden, mit Saft von 1/2 Zitrone beträufeln, damit er nicht bräunt. Gemüsebrühe aufkochen, Cidre erhitzen. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Lauch darin anschwitzen. Reis dazugeben und ebenfalls glasig anschwitzen, dann mit Cidre ablöschen.
Apfelwürfel und Zitronenschale zugeben, bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dabei öfter umrühren und Brühe angießen, sobald die Flüssigkeit verkocht ist. Insgesamt dauert das dann ca. 20 min.
In der Zwischenzeit die Steaks aus der Marinade nehmen und abtupfen. Marinade aufheben!
Die Steaks in heißem Öl von jeder Seite ca. 3 min anbraten, dann salzen und pfeffern und in Alufolie einpacken. Im vorgeheizten Ofen bei 180° ca. 5-6 min ziehen lassen. Evtl. auch Teller vorwärmen (immer schön).
Marinade in die noch heiße Pfanne geben, Sahne angießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas einkochen lassen. 2 min vor Ende der Garzeit des Risottos den Parmesan und die Butter unterrühren, vom Herd nehmen und mit geschlossenem Deckel 2 min stehen lassen. Steaks aus dem Ofen nehmen, den Fleischsaft aus der Alufolie noch in die Soße rühren. Risotto mit Pfeffer abschmecken, alles anrichten und servieren.



Solche Sachen kann ich halt nicht so gut. Ich wette, entweder wäre mein Steak zur Schuhsohle oder mein Risotto zu einem einzigen Brei geworden. Da ich das aber nicht machen musste, hat alles super geklappt und einfach nur genial geschmeckt! Leider hat mein Freund keine schönen Teller und es war viieeeeeel zu dunkel, an dieser Stelle also Sorry für das schlechte Foto... Das Risotto ist übrigens zu viel für 2 Personen als Beilage, würde sicher auch für 4 reichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen