Seitenwechsel

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Sauer macht lustig: Zitronen-Risotto mit Lachsfilet

Eigentlich wollte ich vermeiden, innerhalb kürzester Zeit hier ähnlliche Gerichte zu posten. Aber, ich weiß gar nicht, ob ich es schon erwähnt habe, ich LIEBE Risotto.
Zwar mussten heute, anders als neulich, keine Reste verkocht werden, es war jedoch Lachsfilet im Angebot im Lieblings-Supermarkt. Das Risotto hatten wir schon einmal mit Garnelen. Damals war ich ziemlich skeptisch bezüglich der Säure der Zitronen. Diese stellte sich jedoch als völlig unbegründet heraus, sie gibt dem sonst ja eher mastigen Risotto einen leckeren Frische-Kick.
Statt Garnelen passt ja sicher auch Lachs, hab ich mir gedacht, und, da dieser auch noch so unverschämt günstig war, uns auch den ganz alten Parmesan gegönnt...

Zutaten für 2 sehr hungrige Personen:

1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehe
200 g Risotto-Reis
1 Glas Weißwein, trocken
Salz, Pfeffer
Olivenöl
ca. 600 ml Gemüsebrühe
160 g dicke Bohnen (TK)
1 (Bio-)Zitrone, eher klein
1 EL Butter
60 g Parmesan, 24 Monate gereift und frisch gerieben
400 g Lachsfilet


Zitrone heiß waschen und abtrocknen. 2 TL der Schale abreiben (darauf mussten wir dieses Mal verzichten, da keine Bio-Zitrone im Haus war), dann schälen und die Zitronenfilets herausschneiden. Die Bohnen kurz in kochendem Wasser blanchieren, dann herausnehmen und in Eiswasser abschrecken. Dann kann (und muss) man die Kerne aus den weißen Häutchen drücken.
Brühe in einem kleinen Topf aufkochen, Weißwein erhitzen. Zwiebel und Knoblauch abziehen und klein würfeln. In einem Topf in Olivenöl glasig anschwitzen, dann den Reis dazugeben und ebenfalls glasig werden lassen. Mit heißem Wein ablöschen, bei kleiner Hitze kochen lassen (ca. 20 min, bis der Reis fast gar ist), dabei Brühe nach und nach angießen. Immer schön fleißig rühren (lassen), damit es wunderbar "schlonzig" wird und nicht anbrennt. Wenn der Reis fast gar ist, die Zitronenfilet sowie die Bohnen zugeben und 2 min mitgaren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann den Parmesan und die Butter unterrühren, Deckel drauf und 2 min stehen lassen.

Das Lachsfilet bitte nicht vergessen, sondern früh genug aus dem Kühlschrank nehmen, kalt abspülen und trocken tupfen. In heißem Öl und etwas Butter ca. 7 min auf der Hautseite anbraten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. weitere 4 min auf der anderen Seite braten. Er sollte in der Mitte noch glasig und - ganz wichtig - passend zum Ende der Garzeit des Risottos fertig sein. Herausnehmen, die Haut abziehen und in Stücke schneiden.

Risotto auf Teller verteilen und mit dem Lachs servieren.



Die Rezeptidee stammt, aus der Lust auf Genuss 1/2010... Ich habe allerdings einiges verändert, ersetzt, weggelassen oder hinzugefügt und die Mengen an unseren Hunger angepasst. Falls ihr euch mittlerweile wundert, warum wie so viele Rezepte aus dieser Zeitschrift kochen: Mein Liebster hat ein Abo. Die Ankunft der neuen Ausgabe im Briefkasten wird jeden Monat sehnsüchtig erwartet und das erste Durchblättern mit einem Espresso auf der Couch regelrecht zelebriert. Schön isses :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen