Seitenwechsel

Mittwoch, 14. September 2011

Für kalte Abende: Indonesischer Schmortopf (Beef Rendang)

Ich habe es ja schon erwähnt: Es wird Herbst. Die Tage werden kürzer, grauer, und es wird kälter. Zumindest nach dem kommenden Wochenende, wenn man dem Wetterbericht Glauben schenken kann.
Eigentlich halte ich am Sommer fest, solange ich kann, und bin unendlich traurig, wenn er wirklich und endgültig vorbei ist. Und doch gibt es eine Sache, die mich fast hoffen lässt, dass es endlich Herbst wird: Schmorgerichte! Ich liebe sie!
Vielleicht sind es die Kindheitserinnerungen, die beim Geschmack von Gulasch, Rouladen und Co. in mir wach werden? Vielleicht ist es aber auch das wunderbar zarte Fleisch, für das man nicht einmal ein Messer braucht? Oder die Tatsache, dass solche Gerichte an kalten Abenden wunderbar wärmen? Ich weiß es nicht.
Heute jedenfalls war es mir schon kalt genug und gab eine etwas exotischere Variante, die nicht zuletzt wegen des beachtlichen Anteils an Ingwer und Chili kräftig einheizt...

Zutaten für 4 Portionen

125 ml Wasser
2 Zwiebeln
ca. 4cm Ingwer
1 Knolle Solo-Knoblauch
7 rote Chilischoten, getrocknet
1 Stängel Zitronengras
1 EL Curcuma, gemahlen
1 TL Krezkümmel, gemahlen
2 TL Koriander, gemahlen
1 kg Rindfleisch zum Schmoren
400 ml Kokosmilch, ungesüßt
1 EL Zitronensaft
1 TL brauner Zucker

Jasmin Reis
Salz
Butter



Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Zitronengras flach dücken, das äußere Blatt entsorgen, in Ringe schneiden. Den Stiel der Chilis entfernen. Ingwer schälen und klein schneiden. Alles zusammen mit dem Wasser und den Gewürzen im Mixer fein pürieren. Das Fleisch abbrausen, trockentupfen und grob würfeln, zusammen mit der Paste in einen Topf geben und aufkochen. Kokosmilch dazugeben und bei kleiner Hitze ca. 2 Stunden köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren.
Den Reis passend zum Ende der Garzeit so zubereiten: Die gewünschte Menge (wir hatten 1 Tasse für 2 Personen) unter lauwarmem Wasser abspülen, um evtl. vorhandenen Mehlstaub zu entfernen. Reis mit einem Stück Butter und etwa der 1,5 fachen Menge Wasser (also etwas mehr als 1,5 Tassen bei uns) in einen Topf geben und aufkochen lassen. Dann die Temperatur reduzieren, den Deckel auf den Topf legen und bei milder Hitze gar quellen lassen (umrühren nicht vergessen). Das dauert ca. 20 min.
Am Ende der Garzeit Zitronensaft und Zucker zum Fleisch geben, unterrühren und das Ganze mit dem Reis servieren.



Das Rezept ist geringfügig modifiziert und stammt aus der Lust auf Genuss 3/2010.
Es war sooooo lecker. Höllisch scharf, aber unglaublich gut! Kleiner Tipp: Sucht euch jemanden, der ab und an umrührt und den Reis zubereitet und macht in der Zwischenzeit einen laaaaaaaaaaaaaangen Spaziergang durch die herbstlichen Felder oder so. Kaum ist die Kokosmilch drin, riecht das Gericht nämlich so lecker, dass die 2 Stunden Schmorzeit zur Qual werden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen