Seitenwechsel

Samstag, 6. Februar 2016

Ins neue Jahr geschlemmt: Roastbeef in Orangenmarinade

Guten Abend allerseits!
Die Fastenzeit steht vor der Tür, höchste Zeit also, euch das Rezept für das Roastbeef zu verraten, das ich für unseren Silvesterabend zubereitet habe. So habt ihr die Möglichkeit - sofern ihr die nächsten Wochen auf Fleisch verzichten wollt - noch einmal zu genießen.
Sehr gemütlich und mit leckerem Essen sind wir ins Jahr 2016 gerutscht - jeder hat etwas mitgebracht und wir haben uns bei der ein oder anderen Flasche Wein oder Bier immer mal wieder am Büffet bedient und so eigentlich den ganzen Abend geschlemmt. Das Roastbeef gab es dabei mit Brot und hausgemachter Remoulade (Rezept folgt).

REZEPT für 6 Personen

1,2 kg Roastbeef (ohne Fettrand)
1 Bio-Orange
4 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL getrockneter Thymian
50 ml Olivenöl
1 EL Butterschmalz
Salz


Am Vorabend das Roastbeef waschen, abtupfen und beiseite stellen. Orange mit einem Sparschäler dünn schälen, Schale in Streifen schneiden, Rosmarinnadeln und Knoblauch grob hacken, Pfefferkörner grob zerstoßen. Alles mit Olivenöl, Thymian und dem Roastbeef in einen Gefrierbeutel geben, gründlich mischen/einmassieren und über Nacht im Kühlschrank lagern.
Am nächsten Tag 1-2 Stunden vor dem Braten das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. 
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, Roastbeef aus der Marinade nehmen und so viel wie möglich davon vom Fleisch abkratzen (nicht wegwerfen). Salzen und rundherum scharf anbraten, auf ein Blech geben, mit der Marinade bedecken und im Ofen bei 100°C (Ober-/Unterhitze) 75-90 min garen, bis die Kerntemperatur 55°C beträgt. Herausnehmen, von den Marinaderesten befreien und in Alufolie gewickelt abkühlen lassen.
Kalt dünn aufschneiden und mit gutem Brot und Remoulade servieren.


Ab Mittwoch wird also gefastet - worauf verzichtet ihr?

Inspiration: Lust auf Genuss (5/2012)

Sonntag, 24. Januar 2016

Noch mehr Geschenke! - Himbeersalz

Uuuuund weiter geht's mit meinen Weihnachtsgeschenken 2015. Sorry Leute, aber da müsst ihr durch. Und ja, ich weiß - meine Geschenke sind oft geklaut. Moment, die Geschenke selbst natürlich nicht, nur die Ideen. Dass mir hier keiner auf falsche Gedanken kommt ;)
Ich finde, man muss das Rad nicht immer neu erfinden, insbesondere wenn Steph vom Kuriositätenladen so viele tolle Rezepte bereits erprobt und verbloggt hat. Hier findet ihr das Rezept für ihr Himbeersalz - schnell gemacht und sehr lecker das ideale Mitbringsel für Hobbyköche. 

REZEPT für 2 kleine Gläschen 
 
10 g gefriergetrocknete Himbeeren 

100 g Meersalz

Die gefriergetrockneten Himbeeren im Blender zu feinem Puder mahlen, ggf auch das Meersalz etwas feiner mahlen. Himbeerpulver mit dem Salz vermischen und in verschlossenen Schraubgläschen aufbewahren bzw. verschenken.


Macht echt was her und passt toll zu Fisch :)
Die Etiketten gibt es, wie gesagt,  hier bei delicousdays

Schönen Sonntag euch allen!

Sonntag, 17. Januar 2016

Weihnachtsgeschenke im Januar: Schokolade mit Pinienkernen und Rosmarin

Einen wunderschönen guten Morgen, liebe Menschen! Ausgeschlafen? Das ist gut, denn heute verrate ich euch ein weiteres meiner selbstgemachten Weihnachtsgeschenke!
Wie, Weihnachten ist vorbei? Wann ist das denn passiert? Merkwürdig, das letzte Jahr scheint an mir vorbei gerauscht zu sein... Warum ich euch trotzdem im Januar noch mit meinen Weihnachtsgeschenken belästige?
Na, erstens: Geschenke gehen immer.
Zweitens: Schokolade sowieso. Drittens:
Weil Ostern praktisch vor der Tür steht, wenn das neue Jahr auch nur ansatzweise die Geschwindigkeit des letzten Jahres entwickelt. Und wie wir alle wissen: Man kann nie früh genug anfangen, zu planen ;)...

REZEPT für 8 Tafeln

600 g Zartbitterkuvertüre
100 g Vollmilchkuvertüre
100 g weiße Kuvertüre
1 TL Fleur de Sel
1 TL getrockneter Rosmarin
40 g Pinienkerne


Dunkle Kuvertüre schmelzen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen (nicht zu dick). Fest werden lassen, derweil Pinienkerne rösten. Vollmilch- und weiße Kuvertüre getrennt schmelzen und die Schokoladenplatte damit verzieren. Pinienkerne, Rosmarin und Salz aufstreuen und alles hart werden lassen, dann in 8 Stücke schneiden, in Folienbeutel verpacken und verschenken.

Die Anhänger gibt es hier bei delicousdays die Inspiration für das Rezept in der Lust auf Genuss (13/2015)...

Schönen Sonntag! 

Sonntag, 10. Januar 2016

Früüüüüühstück: Quinoa-Müsli

Guten Morgen! Zeit für's Frühstück! Oder habt ihr das schon hinter euch? Ich habe jedenfalls einen riesigen Hunger und werde gleich mal den Tisch decken - frische Brötchen, Eier, Wurst und Käse, Marmelade... Ein richtiges Sonntagsfrühstück eben. 

Liebt ihr euer Sonntagsfrühstück auch so sehr wie ich, oder reicht euch eine Schale Müsli?
Für diesen Fall habe ich was für euch:
Susanne von la petite cuisine macht nicht nur wunderbare Fotos und schreibt sehr schön, sie kocht auch noch klasse. Aus diesem Grunde schaue ich sehr gerne auf ihrem Blog vorbei - auch für dieses Müsli habe ich mich von ihrem Rezept inspirieren lassen und es leicht angepasst nachgebaut.

REZEPT für 4 Gläschen

300 g Quinoa
140 g kernige Haferflocken
6-8 Softpflaumen
40 g Haselnüsse
110 g gemischte Nüsse (Cashew, Walnüsse, Mandeln)
4 TL Pflaumenmus
1-2 TL Zimt
2 EL Olivenöl
6 EL Agavendicksaft
1 Prise Salz


Nüsse und Pflaumen grob hacken, Quinoa gut waschen und abtropfen lassen. Alle Zutaten mischen und auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche verteilen. Nacheinander im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft) 15-30 min knusprig backen.

Wer wie ich Anhänger des großen Frühstücks ist oder kein Müsli mag, der hat mit diesem Müsli das perfekte Mitbringsel / Geschenk aus der Küche. Ich habe es zu Weihnachten verschenkt - die Anhänger für die Gläschen gibt es hier bei delicousdays.

Habt einen schönen Sonntag!